Die Verkehrslage in Mainz


Zugriffstatistik


Verschicken Sie doch wieder einmal elektronische Grüße! - Kostenlos


FunPic des Tages:Das kuriose Bild des Tages

Neustadt im Netz e.V.

Mit unseren ehrenamtlich tätigen Mitgliedern bieten wir folgende Leistungen an:

Homepage www.mainz-neustadt.de
Hier finden Sie aktuelle Informationen rund um die Neustadt mit dem wöchentlichen Newsletter „Gaadefelder InfoBrief“. Hier kann auch Werbung platziert werden.

PC-Sprechstunde
1 x monatlich donnerstags, 17 – 19 Uhr, caritas zentrum Delbrêl
Beantwortung von Fragen und Austausch zu Themen rund um den Computer, Laptop, Tablet und Handy sowie eins zu eins-Schulung für Anfänger. Auch Vorträge zu speziellen Themen sind möglich.

PC-Café
Das caritas-zentrum Delbrêl bietet von Montag bis Freitag vormittags 10 – 12 Uhr, sowie mittwochs zusätzlich von 14 – 16 Uhr mit Unterstützung von NiN e.V. an fünf PC-Arbeitsplätzen, ausgestattet mit dem Microsoft Office Paket (Word, Excel, Powerpoint) und Internetzugang, kostenlose Nutzung an. Gegen geringe Gebühr können Sie auch Fax, Drucker, Kopierer benutzen. Ein ehrenamtlicher Mitarbeiter hilft Ihnen vor Ort bei Fragen und Problemen gerne weiter. Mittwochs nachmittags findet eine spezielle Betreuung „Bewerbung intensiv“ statt.

Kurse, Schulungen und Workshops
werden zu ausgewählten Themen auf Nachfrage angeboten.
Alternativ kommen Sie zu unserer PC-Sprechstunde!

Zeitung „Mainzer Neustadt-Anzeiger“
Redaktionelle Mitwirkung. Die Zeitung erscheint vierteljährlich. Alle bisher erschienenen Ausgaben können Sie hier nachlesen.

Freifunk Mainz
Teilnahme am kostenlos zur Verfügung stehenden WLAN.

 


Auf Du und Du mit Maus und Co.

10 Jahre Neustadt im Netz e.V.

Mit der Website www.mainz-neustadt.de als elektronischer Stadtteilzeitung fing es an, heute gibt es regelmäßig PC-Schnupperkurse, Einführungen ins Internet sowie ein betreutes PC-Café für alle, die Hilfestellung bei der Arbeit mit dem Computer suchen. Künftig werden darüberhinaus ergänzend Vorträge zu brennenden Fragen der digitalen Welt wie etwa Cyberkriminalität und IT-Sicherheit stattfinden.

Einen Beitrag für die Weiterentwicklung der Mainzer Neustadt wollten die Aktiven leisten, die die Website www.mainz-neustadt.de auf den Weg brachten. Unter dem Dach des Stadtteiltreffs der Caritas fand sich, unterstützt durch den damaligen Ortsvorsteher Gerhard Walter-Bornmann, 1999 eine Gruppe zusammen, die das Projekt gestalterisch, redaktionell und technisch in Angriff nahm. Im Jahr 2000 ging die Website online, 2003 folgte die Vereinsgründung. Thomas Renth, Internetprofi und 'Mann der ersten Stunde', erinnert sich: "Die Menschen in unserem Stadtteil sind traditionell engagiert und kommunikativ. Unser Ziel war und ist es, mit dem Internetangebot die vielen Aktivitäten bekannt zu machen, Möglichkeiten zur Vernetzung zu bieten und zur Mitarbeit zu motivieren."

Schon bald war klar, dass das beste Internetangebot ins Leere geht, wenn es nicht genutzt werden kann. Viele Menschen in der Mainzer Neustadt hatten weder das Geld für einen eigenen PC noch Kenntnisse, wie man ihn benutzt. Deshalb erweiterte die Gruppe ihr Angebot, bemühte sich um Geräte und startete mit Schnupperkursen für PC, Textprogramm und Internet. Mehr als 500 Personen wurden in der Zwischenzeit geschult. Kursleiterin Martina Vogl stellt die Ziele heraus: "Wir wollen Ängste abbauen, zeigen, dass Computerarbeit kein Buch mit 7 Siegeln ist, Lust darauf machen, die digitale Welt zu erobern. Unser niederschwelliges und kostengünstiges Angebot ist als Basis gedacht, auf der dann Angebote wie etwa VHS-Kurse aufbauen können."

Ohne die Rückendeckung des caritas-zentrum Delbrêl wäre die erfolgreiche Arbeit des Vereins Neustadt im Netz nicht möglich, darin sind sich alle Beteiligten einig. "Wir profitieren hier", so Rolf Dewald vom Vorstand, "von der kostenfreien Nutzung der Räumlichkeiten und vor allem von der wichtigen organisatorischen Unterstützung der hauptamtlichen Mitarbeiter. Die lebendige, inspirierende Atmosphäre des Zentrums ermöglicht uns den Austausch und die Interaktion mit den vielen anderen Initiativen des Hauses. Das bringt Anregungen für die eigene Weiterentwicklung und macht einfach Spaß."

Von anfangs nur wenigen Klicks ist die Website inzwischen eine viel genutzte Austausch- und Informationsplattform der Stadtteilinitiativen. Die Kurse werden stark nachgefragt und das PC-Café ist ständig gut besucht. Eine große Herausforderung für die ehrenamtlich tätigen Vereinsmitglieder, die das alles aus ihren Reihen stemmen müssen. Die längst veraltete Grundausstattung konnte durch Sponsoren ersetzt werden und entspricht dem heute üblichen Standard. Trotzdem wird Geld gebraucht für Neu- oder Ersatzbeschaffungen, vor allem da die Mitgliedsbeiträge bewusst gering gehalten werden. So sind Sponsoren herzlich willkommen. Auch PC-erfahrene Freiwillige, die Lust haben
bei der praktischen Arbeit zu helfen, oder Redakteure für die Inhalte der Website finden bei Neustadt im Netz ein interessantes Betätigungsfeld in freundlicher Atmosphäre.

Mainz, April 2013