So können Sie
Neustadt im Netz e.V.
ohne (Mehr-)Kosten durch Ihre Online-Einkäufe unterstützen:

 
Weitere Informationen


Folgen Sie uns bei
  
Facebook und Twitter

Hinweise, Bilder und Beiträge für den Gaadefelder InfoBrief oder diese Webseiten können Sie uns gerne per WhatsApp übermitteln an 015151922121

Synagogenplatz

Lage: Zwischen Hindenburgstraße, Josefsstraße und Gabelsbergerstraße

Der Platz wurde am 27.01.2009 so benannt


Das Gebäude des Hauptzollamtes trug die Anschrift Hindenburgstraße 44.


Im November 2008 wurde das Gebäude abgerissen.


Am 23. November fand der erste Spatenstich für die neue Synagoge statt
Bis zur Einweihung der neuen Synagoge am 03.09.2010 befand sich die Synagoge in der Forsterstraße Nr. 2


Bericht der Mainzer Rhein-Zeitung vom 28.01.2009 zur Umbenennung des Platzes


Mauerreste und eine Tafel erinnern daran, dass dort früher die Hauptsynagoge stand, die in der Nacht zum 10.11.1938 von den Nationalsozialisten zerstört wurde.


Beginn der Bauarbeiten im Frühjahr 2009

Diese Seiten entstanden mit freundlicher Unterstützung von Rita Heuser (Materialsammlung zu den Namen der Stadt Mainz) und unter Verwendung des Buches "Das Mainz-Lexikon" - 3600 Stichworte zu Stadt, Geschichte, Kultur, Persönlichkeiten" von Wilhelm Huber. Mit freundlicher Genehmigung der Verlages Hermann Schmidt, Mainz. Dort ist das Buch im Jahr 2002 erschienen - ISBN 3-87439-600-2