845 vom 25.09.2020 - Gaadefelder InfoBrief

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

GIB-Ausgaben > Archiv
Ausgabe 845 vom 25.09.2020
Workshop: Ein kuscheliges Winternest für Gartenschläfer
BUND Mainz lädt zum Nistkastenbau am Samstag, 10. Oktober in die Alte Ziegelei in Mainz-Bretzenheim ein

Die BUND Kreisgruppe Mainz-Stadt lädt zum Mitmach-Workshop „Nistkasten bauen für Gartenschläfer“ am Samstag, 10. Oktober von 14 bis 17 Uhr auf dem Gelände der Alten Ziegelei in Mainz-Bretzenheim ein (Treffpunkt am vorderen Grillplatz). Während des Workshops erfahren die Teilnehmer viel Wissenswertes und Spannendes rund um die schützenswerten Bilche, die sich ab Ende Oktober für sechs Monate in den Winterschlaf zurückziehen. Wovon ernähren sich Gartenschläfer? Wo verstecken sie sich am liebsten? Wann und wie kann man die nachtaktiven Schlafmäuse am besten beobachten? Wie legt man einen Garten als geeignetes Gartenschläfer-Revier an? Mit vielen praktischen Tipps soll der Workshop aufzeigen, wie ein gutes Zusammenleben in Haus und Garten möglich ist und was jeder Einzelne für den Schutz von Bilchen tun kann.


Fotos: Maren Goschke

Der kleine, sympathische Kerl mit der Zorro-Maske steht unter besonderem Artenschutz. Er ist in manchen Regionen von Rheinland-Pfalz noch sehr häufig, auch in der Stadt Mainz lebt er meistens versteckt in geeigneten Grünarealen. Doch europaweit gehen seine Bestände dramatisch zurück. Woran das liegen könnte, versucht der BUND zusammen mit der Universität Gießen und der Senckenberg Gesellschaft im Projekt „Spurensuche Gartenschläfer“, das aus Mitteln des Bundesprogramms Biologische Vielfalt und der Stiftung Natur und Umwelt Rheinland-Pfalz gefördert wird, heraus zu finden. Zum Beispiel ist auch nicht bekannt, wie sich Klimaveränderungen und mildere Winter auf den Winterschlaf und auf die Artbestände der Gartenschläfer auswirken.

Jeder, der die heimischen und heimlichen Gartenmitbewohner näher entdecken und schützen möchte, kann mitmachen. Denn praktischer Artenschutz kann ganz einfach im eigenen Garten beginnen. Der Workshop ist auch für Familien mit Schulkindern geeignet. Die Teilnehmer werden unter Anleitung vorgefertigte Bausätze montieren. Diese sogenannten Kobel sind geeignete Quartiere für die Gartenschläfer.

Der Workshop ist kostenfrei, um eine Spende wird gebeten. Mitzubringen sind: Akku-Schrauber oder Schraubenzieher, Hammer, Atemschutzmaske. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt, eine Anmeldung mit Angabe der Kontaktdaten sowie der Anzahl der teilnehmenden Personen ist erforderlich an gartenschlaefer-mainz@bund-rlp.de. Es gelten die aktuellen Corona-Schutzmaßnahmen der Landesregierung sowie die entsprechenden Hygieneregeln.

Weitere Informationen und Anmeldung: BUND Mainz, gartenschlaefer-mainz@bund-rlp.de


Männertag in diesem Jahr online
Nach Männertagen in und am Rande der Neustadt (Rheinallee, Wallaustraße, bis zuletzt bei der Opfer-und Täter-Hilfe e.V. am Hauptbahnhof) wird 2020 der Männertag online stattfinden.
Thema: Wohin mit der Angst? Wie gehen Männer mit Krisen um?
Nachdem das provisorische Männerbüro der MMI dieses Jahr in die Nackstraße 44 umgezogen ist, wird dies die erste Veranstaltung der Mainzer Männer-Initiative als gemeinnützig e.V. sein, welche von vier Männer-Initiativen in und um Mainz gegründet wurde. Weitere Informationen folgen.

______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)
Veranstaltungen mit Voranmeldung

Mittwoch, 14.10.2020, 19:00 Uhr - online
Tiefrot und radikal Bunt | Lesung mit Julia Fritzsche
Julia Fritzsche zeigt wie sich alte und neue linke  Ideen, feministische, ökologische, soziale und migrationspolitische  Entwürfe zu einer Erzählung zusammenführen lassen, die das Potenzial  hat, die Welt zu verändern.
Julia Fritzsche, Journalistin, sie schreibt für den Bayerischen Rundfunk, arte, Analyse und Kritik u. a.

Anmeldung erforderlich! Meldet euch bitte per Mail (fz@frauenzentrum-mainz.de) für die Veranstaltungen an, ihr bekommt dann den Zoomlink zugeschickt  
In Kooperation mit: der Stabstelle für Gleichstellung und Diversität der JGU Mainz, Rosa Luxemburg Stiftung RLP


Samstag, 17.10.2020, 10:00 - 17:00 Uhr - Frauenzentrum Mainz, Kaiserstraße 59 – 61
Yoga für Frauen mit mehr Gewicht
mit Tina Huber; InnerSmile Yogalehrerin
Das Yogaprogramm richtet sich an alle Frauen mit mehr Körper, die erleben möchten, wie beweglich ihr Körper sein kann.
Kosten: 35 €
Anmeldung erforderlich! Meldet euch bitte per Mail (fz@frauenzentrum-mainz.de) für die Veranstaltungen an
In Kooperation mit: LAG anderes lernen


Sonntag, 18.10.2020, 10:00 - 17:00 Uhr - Online Workshop
Nur Mut - Resilienz-Training für den Alltag
mit Tina Huber; InnerSmile Yogalehrerin
Wiederkehrender Stress und Krisen belasten und beeinträchtigen Menschen und können zu einem Gefühl von Unzulänglichkeit führen.
Mit dem Erlernen und Anwenden von Mentaltechniken, Körperübungen und Selbsterfahrungsübungen kann eine innere und äußere Widerstandskraft aufgebaut werden.
Kosten: 35 €
Anmeldung erforderlich! Meldet euch bitte per Mail (fz@frauenzentrum-mainz.de) für die Veranstaltungen an, ihr bekommt dann den Zoomlink zugeschickt
In Kooperation mit: LAG anderes lernen


19.-23.10.2020, 08:00 - 14:00 Uhr / 16:00 Uhr (bei Bedarf zur Spätbetreuung) - Mainz-Hartenberg
Erlebnispädagogische Herbstferienbetreuung
In diesem Herbst bietet die Insight Outside GbR für Erlebnispädagogik zum dritten Mal auf eigene Initiative eine Ferienbetreuung für Kinder zwischen sechs und zwölf Jahren an.
An fünf Betreuungstagen in der zweiten Herbstferienwoche startet die Ferienbetreuung morgens im Pfarrheim der Pfarrei St. Rabanus Maurus am Mainzer Hartenberg. Das Besondere an unserer Ferienbetreuung ist, dass sie erlebnispädagogischer Art ist. Dies bedeutet, dass wir mit den Kindern sehr viel nach draußen gehen. Dorthin, wo es noch oder wieder eine natürliche Umgebung zu entdecken und erleben gibt. Im Kontakt mit den Elementen kann sich die eigene Persönlichkeit in der Gemeinschaft mit anderen Menschen entfalten. Es gibt keinen einengenden Leistungsdruck, dafür viele Möglichkeiten Dinge (und sich selbst) auszuprobieren. Eigene Stärken erkennen und anwenden, aber auch mal Schwächen haben und zugeben dürfen.
Im Jahr 2020 stellt uns Corona vor besondere Herausforderungen. Dennoch haben die letzten Monate gezeigt, dass sich erlebnispädagogische Settings auch in dieser speziellen Situation gut gestalten lassen. In der Ferienbetreuung werden wir einige Auflagen erfüllen müssen, Abstände zueinander möglichst einhalten und im Zweifelsfall Masken tragen. Auf Ausflüge mit öffentlichen Verkehrsmitteln müssen dieses Mal leider verzichten. Jedoch finden wir mit dem Hartenbergpark und dem Gonsbachtal schöne Orte in unserer direkten Umgebung. Außerdem findet sich im erlebnispädagogischen Repertoire auch so manche spannende Aktion für das städtische Umfeld.
Eine Anmeldung gelingt über unser Online-Anmeldeformular auf unserer Website: www.insight-outside.de/anmeldung



Mittwoch, 14.10.2020, 18:30 Uhr - Wissenschaftliche Stadtbibliothek Mainz, Rheinallee 3 B
Eröffnung der Ausstellung "Rita Eller - Künstlerbücher und Buchobjekte"

Grußwort: Marianne Grosse, Kulturdezernentin der Landeshauptstadt Mainz
Begrüßung: Dr. Stephan Fliedner, Direktor der Bibliotheken der Stadt Mainz
Einführung: Anita Grimm-Borchert, Künstlerin

Anmeldung unbedingt erforderlich:
Tel.: 06131-12 2560


Im spielerischen Umgang mit Farbe, Papier, Collage, Druck, Zeichen- und Schriftelementen entstehen dreidimensionale Künstlerbücher und Buchobjekte – jedes für sich ein Original. Seite für Seite überlagern sich Formen, Farben und Texte – Wort und Bild korrespondieren miteinander und verbinden sich zu einem neuen, unerwarteten
Ganzen – inspiriert von der „Visuellen Poesie“ des 20. Jahrhunderts.

Lyrische Texte stehen oft zu Beginn der Auseinandersetzung mit einem Thema und mit dem vielfältigen Material, das Rita Eller im Schaffensprozess (oft in Mischtechniken) miteinander in Beziehung setzt. Innen und außen, vorne und hinten, ausgeschnittene Formen, die den Blick auf darunterliegende Schichten freigeben, bilden ein Gedanken-, Formen- und Farbenspiel, das die Betrachtenden zum Mit-Denken und Mit-Fühlen einlädt.

Durch die unterschiedlichen Bindetechniken verleiht die Künstlerin jedem Buch einen individuellen Charakter. Der besondere Reiz der ausgestellten Werke liegt in der Variation der verwendeten Papiere und Techniken.


Rita Eller ist gebürtige Rheinländerin. Sie lebt und arbeitet in Mainz. Nach Abschluss ihres Grafik-Design Studiums an der FH Wiesbaden (Diplom 1992) ist sie als freischaffende Künstlerin in den Bereichen Malerei, Künstlerbücher und Druckgrafik tätig. Von 2004 bis 2006 war sie als Mentorin im Kunst-Mentoring-Projekt des Landes Rheinland-Pfalz aktiv.
Die Werke von Rita Eller sind regelmäßig in Einzel- und Gemeinschaftsausstellungen vertreten. Ihre Arbeiten sind in öffentlichen und privaten Sammlungen zu finden.


Öffnungszeiten der Ausstellung
Montag bis Mittwoch 10 – 18 Uhr
Donnerstag und Freitag 10 – 13 Uhr
Eintritt frei.

Führungen durch die Ausstellung
mit der Künstlerin Rita Eller
Mittwoch, 28. Oktober 2020, 16 Uhr
Mittwoch, 25. November 2020, 16 Uhr
Anmeldung erforderlich unter: loriel@t-online.de
Weitere Führungstermine sind nach Vereinbarung per E-Mail möglich.

______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)

Termine der Woche

Freitag 25.09.2020 - kein Eintrag -
Samstag 26.09.2020 - kein Eintrag -
Sonntag 27.09.2020
Das Zollhafen-Projekt – Vom römischen Handelshafen zum Stadtquartier der Zukunft
Kein  anderes Entwicklungsvorhaben hat das Gesicht der Stadt Mainz in den letzten Jahren so verändern, wie das Zollhafen-Projekt. Neben einem historischen Rückblick auf den gründerzeitlichen Bau des Zollhafens, steht besonders die aktuelle Neubebauung und Entwicklung des Geländes im Mittelpunkt der Führung.
Die Führung beinhaltet einen Blick in die Zukunft und schaut auch zurück auf die zweitausendjährige Vergangenheit dieses Standortes. Vom römischen Handelshafen über die Rolle von Mainz als mittelalterliches Handelszentrum am Rhein bis zum gründerzeitlichen Bau des Zollhafens nach den Plänen des Stadtbaumeisters Eduard Kreyßig spannt der Rundgang einen weiten historischen Bogen.
Anhand von alten Fotos werden nicht nur die Zerstörung während des Zweiten Weltkriegs und der anschließende  Wiederaufbau dokumentiert. Es wird auch gezeigt, wie  rasant sich innerhalb des Hafens ein grundlegender Strukturwandel vollzog. Dabei hat der unaufhaltsame Siegeszug der Containerschifffahrt im Zeitalter der Globalisierung die Entwicklung des Zollhafens maßgeblich geprägt. Dieser Wandel wird im Rahmen der Führung durch zahlreiche Beispiele und spannende Geschichten illustriert.
Die öffentlichen Führungen basieren auf der Kooperation zwischen den Entwicklern des neuen Zollhafenquartiers, der Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG, und Geographie für Alle. Weitere Buchungen von privaten Rundgängen für interessierte Gruppen und Schulklassen sind bei Geographie für Alle möglich.
Die Teilnahme ist kostenlos
Aufgrund der Corona-Maßnahmen bitten wir möglichst um eine Anmeldung mindestens 24 Stunden vor Beginn per E-Mail.
Geben Sie dabei bitte die postalische Adresse und die Telefonnummer von Ihnen und ggf. weiteren Begleitpersonen an. Bringen Sie bitte auch eine Gesichtsmaske mit.
Diese Führung ist nicht barrierefrei und insofern nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.
Veranstalter: Geographie für Alle

Mainz - Stadt der Superlative
Dass Mainz die schönste Stadt der Welt ist, wissen alle MainzerInnen. Aber wo bricht die goldene Stadt am Rhein noch Rekorde? Wann stand und steht Mainz an erster Stelle? Wo findet man hier die ältesten, größten oder einzigartigen Highlights? Der Rundgang führt zu diesen und weiteren Superlativen und bietet die Möglichkeit, Mainz aus neuen Perspektiven kennenzulernen.
Kosten: 7,- € pro Teilnehmer, ermäßigt 5,- €, Kinder bis 14 Jahre kostenfrei
Aufgrund der Corona-Maßnahmen bitten wir möglichst um eine Anmeldung mindestens 24 Stunden vor Beginn per E-Mail.
Geben Sie dabei bitte die postalische Adresse und die Telefonnummer von Ihnen und ggf. weiteren Begleitpersonen an. Bringen Sie bitte auch eine Gesichtsmaske mit.
Diese Führung ist nicht barrierefrei und insofern nicht für Rollstuhlfahrer geeignet.
Veranstalter: Geographie für Alle

16:00 Uhr - Kunsthalle Mainz, Am Zollhafen 3-5
Ausstellungsnachgespräch
Kosten im Eintritt enthalten
Anmeldung bis zum 26.08.20 unter mail@kunsthalle-mainz.de oder Tel. 06131 126939


16:00 Uhr - Vorplatz der Ev. Philippus-Gemeinde Mainz-Bretzenheim (bei schlechtem Wetter in St. Bonifaz)
STEMNING - Musik für die Seele
Ensemble Vocale Mainz
Leitung: Johannes Herres



Der Eintritt ist frei. Spenden für die musikalische Arbeit werden natürlich gerne angenommen.
(Bitte tragen Sie bis zu Ihrem Platz eine Maske und beachten Sie die Corona-Auflagen.)
Montag 28.09.2020
Selbsthilfegruppe „hochsensibel begabt“
Thema: Familie / Ablöseprozesse von HSP-Eltern
In der Gruppe für hochsensible Menschen im Mainzer Raum finden Sie Unterstützung und Kontakt zu anderen hochsensiblen Menschen.
Beachten Sie unbedingt die Corona-Auflagen mit vorheriger Anmeldung auf der Webseite beziehungswerk-mainz.de/hochsensibelbegabt

18:00 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Stammtisch: J.i.M. u21 - Jung in Mainz
Du bist jung, lesbisch, schwul, bi, trans*, queer oder auf andere Weise einzigartig? Hier haben alle bis 21 Jahren Gelegenheit, sich
auszutauschen, gemeinsame Unternehmungen abzusprechen oder einfach einen schönen Abend zu haben. Wer nicht alleine
kommen möchte, kann am Mainzer Hauptbahnhof abgeholt werden. Einfach eine Mail schreiben an junginmainz@gmail.com

18:30 Uhr - online
»Demokratie. Eine gefährdete Lebensform«
Buchvorstellung mit Autor Till van Rahden am 28. September 2020 – Liveübertragung

Demokratie ist nichts weniger als eine Lebensform, sagt Prof. Dr. Till van Rahden, Autor des Buchs »Demokratie. Eine gefährdete Lebensform«. Organisiert vom Leibniz-Institut für Europäische Geschichte (IEG) in Mainz, diskutiert der Autor mit Prof. Dr. Julia Angster über das Buch. Die Diskussion moderiert Prof. Dr. Johannes Paulmann, Direktor am IEG. Die Buchvorstellung wird live für alle zugänglich auf dem YouTube-Kanal »Leibniz-Institut für Europäische Geschichte« übertragen.

Demokratie ist nichts weniger als eine Lebensform, sagt van Rahden und gibt Handlungsvorschläge um sie zu schützen und nachhaltig zu sichern. Die liberale Demokratie galt lange als selbstverständlich. Nun steckt sie in der Krise. Immer deutlicher wird, dass die Demokratie fragil ist und der Pflege bedarf. Sie erschöpft sich nicht in Leitartikeln oder Talkshows, im Gang zur Wahlurne oder in Parlamentsdebatten. Sie ist nicht allein eine Herrschaftsform. Wollen wir mehr sein als unbeholfene Demokraten, so Till van Rahden, müssen wir die Umgangsformen pflegen, die Streitkultur stärken und die öffentlichen Räume ausbauen, die es uns gerade im Alltag ermöglichen, Gleichheit wie Freiheit zu erleben und demokratische Tugenden einzuüben. Demokratie erfahren wir auch im Park und im Schwimmbad, im Kindergarten und auf dem Spielplatz, in der Schule und in der Familie. Dieses Buch wirft Schlaglichter auf die Geschichte der Bundesrepublik, die ihre sozialen und kulturellen Voraussetzungen anschaulich machen.

Das Buch »Demokratie. Eine gefährdete Lebensform« ist November 2019 im Verlag Campus Frankfurt/New York erschienen.

Till van Rahden ist Historiker und lehrt Deutschland- und Europastudien an der Université de Montréal in Kanada.
Julia Angster ist Inhaberin des Lehrstuhls für Neuere und Neueste Geschichte an der Universität Mannheim und Leiterin des Universitätsarchivs.
Johannes Paulmann ist Direktor der Abteilung Universalgeschichte am IEG in Mainz.

Kooperationspartner: Landeszentrale für politische Bildung, Rheinland-Pfalz

»Demokratie. Eine gefährdete Lebensform« – Buchvorstellung am 28.09.2020 um 18:30 Uhr - Liveübertragung auf dem YouTube-Kanal des Instituts:

______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)
Dienstag 29.09.2020
Sommer-Sale im Ausgehrock
Vom 15.09.-30.09.2020 gibt es 50% auf alle Sommersachen!

Ausgehrock im caritas-zentrum Delbrêl
Second-Hand-Kleidung, auch für besondere Anlässe.

Öffnungszeiten: Dienstag und Mittwoch 11.00-14.00 Uhr
Nur zu diesen Zeiten werden auch Kleiderspenden entgegengenommen.

Einlass nur mit Mund-Nasen-Maske unter Beachtung der Abstandsregeln.

Vier Saiten für St. Bonifaz
Streicher-Konzerte zugunsten der Orgel und Kirchenmusik
Felix Koch (Violoncello) und Markus Stein (Orgel) mit Werken von Bach, Mendelssohn Bartholdy, Rheinberger, Rachmaninow u.a.
Der Eintritt bei diesen Konzerten ist frei; aufgrund des guten Zweckes und des erhöhten Aufwands bittet der Orgelverein um angemessene Spenden.


Mittwoch 30.09.2020
18:00 Uhr - K-LAB, Nordhafen | Gebäude 16 | 1. OG (Klingel am Eingang), Rheinallee 88 | Ecke Obere Austraße | gegenüber Haupteingang Möbelum (Parkplatz)
Vereinstreffen der KULTURBÄCKEREI
Initiative für ein Soziokulturelles Zentrum in der Mainzer Neustadt
(Bis 19 Uhr Information für Interessierte, ab 19:00 Uhr Arbeitstreffen für Aktive)
    
Aufgrund der Coronaregelungen möchten wir Sie bitten, sich für das Infotreffen im Vorfeld anzumelden. info@kulturbaeckerei-mainz.de | 06131 8948382

20:15 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Kino am Mittwoch: Cousins
Brasilien 2019, 79 Min., OmU
Eine Kleinstadt in Brasilien: Hier lebt der schüchterne Teenager Lucas mit seiner hochreligiösen Tante Lourdes. Als braver Neffe hilft er bei der Gartenarbeit und der Organisation ihrer Bibelkreise, die er auf seinem Keyboard mit christlichen Liedern begleitet. Die Zweisamkeit der beiden wird durcheinandergebracht, als sich die wohltätige Lourdes entschließt, noch einen anderen Neffen in ihr Haus aufzunehmen: Mario kommt gerade aus dem Gefängnis und hat ernste Probleme mit seinem Vater. Zunächst ist Lucas vom Verhalten seines wilden Cousins irritiert. Doch in Lourdes‘ Abwesenheit kommen sich die zwei Jungs immer näher …
In ihrer unbeschwerten, mitunter bewusst überzeichneten schwulen Komödie setzen die Regisseure Thiago Cazado und Mauro Carvalho dem religiösen Konservatismus in der brasilianischen Provinz die Utopie einer lust- und liebevollen Befreiung entgegen.
Gefördert durch das Queerreferat im AStA der Uni Mainz

Donnerstag 01.10.2020
19:00 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Stammtisch: Rainbow Refugees Mainz
Unterstützungsgruppe für geflüchtete LSBTI
Stammtisch für Geflüchtete und Nicht-Geflüchtete
Für queere Geflüchtete setzt sich die in vielen Herkunftsländern alltägliche Homophobie und Transphobie in Deutschland meist in den Gemeinschaftsunterkünften fort. Auch im Asylantrags-Verfahren treffen sie häufig auf Unkenntnis. Rainbow Refugees Mainz ist eine Gruppe, in der sich Ehrenamtliche aus der Mainzer LSBTI-Community treffen, um Unterstützung für queere Geflüchtete zu organisieren.

19:30 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Stammtisch SCHLAU Mainz
SCHLAU ist das Bildungsprojekt zur Vielfalt sexueller und geschlechtlicher Identitäten. Die ehrenamtlichen SCHLAU-Teams
besuchen Schulen und andere Bildungseinrichtungen, um in der direkten Begegnung mit Jugendlichen und jungen Erwachsenen
Vorurteile und Klischees abzubauen. Kontakt: mainz@schlau-rlp.de  - schlau-rlp.de  -  www.sichtbar-mainz.de

Landesmuseum Mainz: Termine in dieser Woche

Lehrerfortbildung
Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht
26.09.2020, 11:45 – 15:00 Uhr

Öffentliche Führung
Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht
27.09.2020, 11:00 – 12:00 Uhr





Beim Jupiter!
Kostümführung in der Steinhalle
27.09.2020, 11:00 – 12:00 Uhr

Kunst gucken
Kinderführung
27.09.2020, 15:00 – 16:00 Uhr

Expertenführung

Die Kaiser und die Säulen ihrer Macht
29.09.2020, 18:00 – 19:00 Uhr


Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49-51
Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
Wir machen Geschichte lebendig
Alle Ankündigungen von Veranstaltungen, wöchentlichen Terminen, Ausstellungen und Veranstaltungen mit Anmeldung oder Vorverkauf finden Sie auf unseren Veranstaltungsseiten.
______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)

Die Presseumschau - Nachrichten aus der Neustadt
Hinweis: - Dieser Artikel ist nur gegen Zahlung oder als AZ-Abonnent zu lesen.

(Foto: Laurenz)
„Feinschmecker“ zeichnet Mainzer Restaurants aus
Gleich vier Mainzer Restaurants gehören laut der Fachzeitschrift „Feinschmecker“ zu den besten in Deutschland, zwei davon sind in der Neustadt: Das „Laurenz“ und „Geberts Weinstuben“ - zum Artikel

(Foto: Sammlung Michael Bermeitinger)
Rheinallee: Adlons Anfänge am Promenierweg in Mainz
Der Stadtspaziergang über die Rheinallee von Schloss bis Feldbergplatz erzählt vom Raimundigarten, der Eisenbahn am Ufer, vom Hochwasser im Gartenfeld und dem Stadtwerke-Hochhaus - zum Artikel

(Foto: Ralph Keim)
Unternehmer, Politiker und Mäzen
Selbst gebürtige Mainzer dürften erst einmal überlegen, wo die Schottstraße zu finden ist. Sie liegt jedenfalls nicht in der Altstadt, wo das heute ingternationale Unternehmen Schott Music seinen Sitz und seine Geschäftsstelle hat - zum Artikel

(Foto: CDU Mainz-Neustadt)
Kritik: Parkplatznot in der Mainzer Boppstraße
Der Vorsitzende des Gewerbevereins Mainz-Neustadt, Karsten Lange, fordert bei der Parkplatzproblematik in der Boppstraße „Bewegung seitens der Stadt“ - zum Artikel

(Archivfoto: Sascha Kopp)
Mainzer Zollhafen: Für wen ist er eigentlich gedacht?
„Beim dritten Mainzer Architektenquartett“ geht es um die spannende Frage, ob sich die Mainzer Bevölkerung dort wiederfinden kann oder nicht - zum Artikel

(Archivfoto: Harald Kaster)
Mainzer Feldbergplatz: Für Autofahrer wird es eng
Bis zu 40 Parkplätze weniger könnten es werden durch die geplante Umgestaltung des dortigen Rheinufers. Es brodelt bei Anwohnern. Gibt es Ausweichflächen am Zollhafen? - zum Artikel

______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)

Blaulicht - Pressemeldungen von Polizei und Feuerwehr
Kind bei Verkehrsunfall verletzt
Am Donnerstag, 17.09.2020, 12:45 -13:00 Uhr kam es in der Rheinallee in Höhe der Kreuzung Am Zollhafen/Illstraße zu einem Verkehrsunfall, bei welchem ein 10-jähriger Junge verletzt wurde. Ein unbekannter Autofahrer hatte den Jungen, der die Straße an einer Fußgängerampel überquerte, beim Abbiegen zu spät wahrgenommen und angefahren. Der Autofahrer entfernte sich anschließend von der Unfallstelle. Der Junge wurde von Zeugen vor Ort versorgt. Die Zeugen, sowie der verantwortliche Autofahrer werden dringend gebeten, sich bei der Polizeiinspektion Mainz 2, Telefon: 06131 - 654210 zu melden.


Tipps und Informationen

Ökotipp: Schluss mit schmutzig – jetzt zu grünem Strom wechseln
Wissen Sie eigentlich, welche Art von Strom aus Ihrer Steckdose kommt? Leider sieht man dem Strom nicht an, auf welche Weise er erzeugt wurde und aus unseren Steckdosen fließt ein Strommix aus verschiedenen Quellen. Und obwohl inzwischen etwa 55 Prozent der Stromerzeugung in Deutschland permanent aus erneuerbaren Quellen stammt, investieren viele Stromanbieter weiterhin in fossile Energieträger. Vor wenigen Monaten ist mit Datteln 4 sogar noch ein neues deutsches Steinkohlekraftwerk in Betrieb gegangen. Der Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND) rät deshalb, den eigenen Stromversorger genau zu prüfen und Strom von einem reinen Ökostromanbieter zu beziehen.

Eine gute Hilfestellung gibt dabei das „Grüner Strom Label“, welches von BUND und weiteren Umweltorganisationen unterstützt wird. „Zwar werben auch die großen Energiekonzerne immer mehr mit erneuerbarer und damit nachhaltiger Energie, gleichzeitig produzieren sie aber weiterhin dreckigen Kohle- und gefährlichen Atomstrom und speisen diesen in unser Stromnetz ein“, erklärt BUND-Energieexpertin Caroline Gebauer.  „Wenn Verbraucherinnen und Verbraucher ihren Strom jedoch über einen Ökostromanbieter beziehen, der das ‚Grüner Strom Label‘ trägt, können sie sicher sein, dass dieser nur in erneuerbare Energie investiert und kein Greenwashing betreibt.“ Nicht überall, wo grüner Strom draufsteht, ist also auch grüner Strom drin.
Strom mit dem ‚Grüner Strom Label‘ hingegen ist wirklich grün. Gebauer: „Bei diesen Anbietern können Sie sicher sein, dass es sich um 100 Prozent echten Ökostrom aus erneuerbaren Energiequellen handelt. Das Label orientiert sich an höchsten Umweltstandards und erleichtert Ihnen die Auswahl des Stromanbieters.“

Mit einem Ökostromanbieter lässt sich auch bares Geld sparen, häufig können regionale Ökostromanbieter sogar günstigere Tarife als die großen Energiekonzerne anbieten. Gebauer: „Erneuerbare  Energie lässt den Strompreis an der Börse sinken, große Stromanbieter profitieren ebenso von dem niedrigen Preis wie Ökostromanbieter, geben diese Preise im Gegensatz zu diesen in der Regel aber nicht an  Verbraucherinnen und Verbraucher weiter.“
Auch der Betreiberwechsel ist einfacher als vermutet. „Wenn Sie einen passenden Anbieter gefunden haben, füllen Sie einfach einen neuen Vertrag aus, der neue Anbieter kümmert sich um alles Weitere“, erklärt Caroline Gebauer.  „Schon wenige Wochen später ist der Wechsel komplett, Sie bekommen von dem Wechsel gar nichts mit und leisten fortan ganz nebenbei Ihren persönlichen Beitrag zum Klimaschutz.“

Herbstbeginn: Jetzt das Immunsystem fit machen
Auch Lachen zählt zu den Energietipps für Körper, Geist und Seele

Die große Sommerhitze ist vorbei, und mit dem Herbstanfang rückt die kalte Jahreszeit näher. Dann treten auch wieder vermehrt Atemwegsinfekte auf. „Mit einigen Tipps und Tricks kann man seinem Immunsystem schon jetzt etwas Gutes tun, um Schnupfen und Husten in den Wintermonaten vorzubeugen“, rät Dorothea Hämmerlein vom KKH-Serviceteam in Mainz.

Gesunde, ausgewogene Ernährung: Achten Sie darauf, Ihren Vitalstoffbedarf zu decken. Gemüse, Obst, Getreideprodukte und Nüsse sollten in Ihrem Einkaufskorb nicht fehlen.

Geheimtipp Ingwer: „Die unscheinbare Knolle dient nicht nur als Geschmacksträger beim Kochen, sondern bringt auch das Immunsystem in Schwung“, sagt Dorothea Hämmerlein. Ingwer wirkt sich positiv auf die Verdauung, die Muskulatur und auf die Schmerzbekämpfung aus.

Ausreichende Bewegung: Durch regelmäßige Bewegung wird das Herz-Kreislauf-System gestärkt und der Abtransport von Krankheitserregern durch das Lymphsystem angeregt. „Um aktiv und vital zu bleiben, reicht es um Beispiel, zehn Minuten in der Mittagspause aktiv zu gestalten“, sagt Dorothea Hämmerlein.

Genügend Trinken: Trinken Sie ausreichend, mindestens 1,5 Liter am Tag. „Regelmäßiges Trinken schützt die Schleimhäute vor dem Austrocknen und sorgt für den Abtransport von Viren und Bakterien“, so Dorothea Hämmerlein. Alkoholische Getränke, zuckerhaltige Fruchtsäfte und Softdrinks sollten besser vermieden werden.

Auf gesunden Schlaf achten: Schlafen Sie ausreichend. „Durchschnittlich benötigt ein Erwachsener sechs bis acht Stunden Schlaf am Tag. So geben Sie Ihrem Immunsystem ein gutes Fundament“, rät Dorothea Hämmerlein.

Regelmäßiges Lüften: Durch Lüften kann neue sauerstoffreiche Luft in den Raum gelangen. Dadurch entweicht die verbrauchte, virenreiche Luft. Das ist auch in Corona-Zeiten besonders wichtig. Außerdem sorgt es in kalten Wintermonaten für einen Erfrischungskick.

Positiv bleiben: Versuchen Sie, positiv zu denken! Glückliche Menschen produzieren mehr Antikörper. „Auch Lachen hält fit und stärkt das Immunsystem“, sagt Hämmerlein.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü