847 vom 09.10.2020 - Gaadefelder InfoBrief

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

GIB-Ausgaben > Archiv
Ausgabe 847 vom 09.10.2020
Lesestoff und mehr
Mit der Öffentlichen Bücherei –Anna Seghers durch die Corona-Krise

Homeoffice, Kurzarbeit, Urlaub ohne die ersehnte Fernreise, keine Aussicht auf eine Fassenacht mit Sitzungen… dazu Corona-News rund um die Uhr. Und doch reagieren die Menschen in Mainz und Umgebung auf die Beeinträchtigungen mit erstaunlicher Gelassenheit: „Heile, heile Gänsje; es werd bald wieder gut“, ist vieler Orts auf Post-its und Plakaten zu lesen. So lange gilt es aber noch, die Zeit der Pandemie zu meistern und zu gestalten und vielleicht auch als Chance auf Entschleunigung und Umdenken zu begreifen.

Die Öffentliche Bücherei –Anna Seghers hat sich den Herausforderungen der Pandemie mit Erfolg gestellt und blieb auch während des Lockdowns  vor allem durch ihre digitalen Angebote der „Onleihe Rheinland-Pfalz, der Streaming-Dienste „filmfriend“ und „freegal“ und die ganz unbürokratisch gebotene Möglichkeit der online-Anmeldung für ihr Publikum stets sicht- und nutzbar. Homepage, facebook und Instagram halten jederzeit aktuelle Informationen bereit.

Nach neunwöchiger Schließzeit stehen die Zentralbibliothek an den Bonifaziustürmen und die Stadtteilbüchereien in Gonsenheim, Hechtsheim, Mombach, Weisenau und auf dem Lerchenberg unter Einhaltung der Hygienestandards bereits seit 18. Mai wieder offen.
„Wir sind kurz nach Öffnung förmlich überrannt worden.“, so Sibylle Heißner, Leiterin der Zentralbibliothek, „Allein am ersten Tag gingen 7.500 Medien zur Ausleihe und Rückgabe über die Theke, die Schlange vor der Tür nahm kein Ende.“  
Obwohl sich dieser Ansturm bald wieder auf ein normales Maß einpegelte, machte sich der Bedarf nach Lesestoff vor allem während der vielfach auf „Balkonien“ verbrachten Sommerferien deutlich bemerkbar: Im Juli und August lag die Zahl der Ausleihen vor Ort mit 96.192 Medien fast genauso hoch wie 2019 mit 97.026 Medien, und das trotz 40 % weniger Besucher*innen aufgrund des zahlenmäßig begrenzten Zugangs.
Überdurchschnittlich nachgefragt sind Bücher, CDs und Filme für Kinder – „Ein Bedarf, der sich auch an den weit über 400 „Überraschungstaschen“ ablesen lässt, die die Bibliotheksmitarbeiter*innen seit 23. April ganz nach Themenwünschen und natürlich altersgerecht zur Ausleihe zusammengestellt haben.“, freut sich Kristina Niedermüller, Bereichsleiterin für Bibliothekspädagogik.


Mit Einkaufskörben und Mundschutz informierten im Mai (v.l.) Büchereileiterin  Birgitta Mühe, Dezernentin Marianne Grosse und  Bibliotheksdirektor  Stephan Fliedner in der Bücherei Anna Seghers, wie der Büchereibesuch möglich ist. (Archivfoto: hbz/Michael Bahr)

Dass die Onleihe Rheinland-Pfalz mit ihren rund 100.000 elektronischen Büchern, Zeitungen und Zeitschriften, Audio- und e-learning-Angeboten gerade während der Pandemie enormen Zuspruch findet, überrascht kaum. Eine Tendenz, die sich landesweit beobachten lässt.
Allein im Juli und August haben sich die die Nutzeri*innen der Öffentlichen Bücherei Mainz stolze 33.741 Medien auf e-Reader, Tablet, PC oder Smartphone geladen, eine Steigerung um fast 30 % zum Vorjahr! Hinzu kommen die unmittelbar vor dem Lockdown neu eingeführten Streaming-Dienste „freegal“ (für Musik) und „filmfriend“ (auch für Produktionen jenseits der gängigen Blockbuster).  
„Nach wie vor melden sich viele Menschen gerade wegen der digitalen Angebote in der Öffentlichen Bücherei an“, stellt Bibliotheksleiterin Birgitta Mühe erfreut fest und erwähnt dabei auch noch einmal die sehr moderaten Kosten für jede(n) Einzelne(n): „Für dieses Gesamtpaket zahlen Erwachsene 12 € pro Jahr, für Kinder und Jugendliche ist die Nutzung bis zum 18. Geburtstag sogar kostenlos!“

Sind Sie neugierig geworden? Dann planen Sie doch gleich einen Bibliotheksbesuch!
Die Mitarbeiter*innen vor Ort freuen sich auf Sie!
Aktuelle Informationen auf www.bibliothek.mainz.de , facebook, instagram


Neue Schätze in der „Vitrine“ von Thilo Weckmüller
Mainzer Umweltdezernentin Katrin Eder eröffnet 2. Ausstellung

Von Annette Breuel

„Vor ein paar Monaten sah meine Welt noch ganz anders aus“, erklärt der Mainzer Künstler Thilo Weckmüller den zahlreichen Gästen. „Ich lebe von der Kunst, aber durch den plötzlichen Tod meines Galeristen hatte ich keine Möglichkeit mehr, sie auszustellen.“ Er stand vor dem Nichts. Hilfe in der Not kam von der Mainzer Aufbaugesellschaft (MAG). Das kommunale Unternehmen stellte ihm die Schaufenster einer leerstehenden Räumlichkeit im Erdgeschoss des Allianzhauses für Ausstellungen zur Verfügung.  


Eröffnung der Ausstellung am 4. Oktober vor dem Allianzhaus in der Großen Bleiche (Foto: Annette Breuel)

Am 4. Oktober hat Thilo Weckmüller nun seine „Vitrine“ neu bestückt. Darin zeigt er bis zum 7. November Momentaufnahmen der Fotografin Pia Schelenz, Bildwerke aus Fotomontage und digitaler Malerei von Erik Porstmann und seine eigenen Linoldrucke von seiner Heimatstadt Mainz. Alle reflektieren das Zusammenwirken von Natur und Mensch auf unterschiedliche Art.

„Diese „Vitrine“ als Ausstellungsort an eben diesem Platz ist ein besonderer Gewinn für die Stadt“, betont Umweltdezernentin Katrin Eder, die die Ausstellung eröffnete. Fasziniert ist sie von den Motiven der drei Künstler, die unter dem Titel „Landschaften“ zusammengefasst sind. Karin Eder führt in ihrer Begrüßungsrede den Ursprung des Wortes „Landschaft“ vor Augen: das „Land“, das im Germanischen eine „Brache“ oder ein „(Saat)Feld“ bezeichnet, und die Endung „-schaft“ in der Bedeutung von „schöpferisch gestaltend hervorbringen“, „erschaffen“. In diesem Sinne erschließen sich die Fotos, Collagen und Linoldrucke völlig neu.

Thilo Weckmüller ist stolz, so unterschiedlichen Künstlerinnen und Künstlern einen Raum für die Präsentation ihrer Werke geben zu können. Es entwickelt sich hier, so gesteht er, ein Künstlerkollektiv, von dessen Ausstrahlung er selbst überrascht ist. Die meisten von ihnen sind Menschen, die keine Lobby, kein Geld und keine Galeristen haben, die sie unterstützen. Alle Werke übrigens, die in der „Vitrine ausgestellt werden, sind käuflich, betont Thilo Weckmüller.  

Zu einem Künstlergespräch über ihre „Landschaften“ laden Pia Schelenz, Erik Porstmann und Thilo Weckmüller am Sonntag, dem 1. November, um 18.00 Uhr, herzlich ein. Treffpunkt ist vor der „Vitrine“, Allianzhaus gegenüber der Peterskirche, Große Bleiche 60 - 62, 55116 Mainz.

Bereits am kommenden Sonntag, dem 11. Oktober, um 18 Uhr wird in der „Bar jeder Sicht“ die Ausstellung „Ruinen“ eröffnet. Gemeinsam mit dem Fotografen der 1. „Vitrine“-Ausstellung, Michael Dörr, zeigt Thilo Weckmüller dort Momentaufnahmen und Linoldrucke, die inspiriert sind durch die Musik von Francis Poulenc. Eine Anmeldung zur Teilnahme an dieser Eröffnung ist erforderlich unter info@barjedersicht.de.  Mehr Infos unter https://barjedersicht.de/programm/

Mehr über die Künstler finden Sie unter





PC-Sprechstunden vor Ort im caritas-zentrum Delbrêl derzeit nur mit Anmeldung
Unter Einhaltung der Corona-Regeln finden die beiden letzten PC-Sprechstunden in diesem Jahr am 29.10. und 26.11.2020 statt.
Ein Mitglied des Vereins gibt Ihnen Hilfstellung bei Ihren Fragen und Problemen.
Zu vergeben sind je zwei Termine um 17 Uhr, 17.40 Uhr oder 18.20 Uhr. (Bei Bedarf können eventuell Ausweichtermine vereinbart werden.)
Jetzt anmelden unter nin@mainz-neustadt.de

Sie haben Fragen zu Ihrem Schreibprogramm, Tabellenkalkulation, Bildbearbeitung oder Präsentation? Sie wollen wissen, wie Sie im Internet am schnellsten etwas finden? Welche kostenlosen Programme es gibt? Bei solchen und ähnlichen Fragen helfen die Ansprechpartner des „Neustadt im Netz“-Teams. Sie erhalten Tipps und Hinweise, um mehr Selbstsicherheit bei der Alltagsarbeit am Computer zu bekommen.

______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)
    
Öffentliche Ausstellungseinführung des IEG am 14. Oktober in:
»Vom Kalten Krieg zum europäischen Umbruch. Das Institut für Europäische Geschichte 1950–1990«

Am 14. Oktober, 17 Uhr, führt Kurator Dr. Joachim Berger ein in die Ausstellung des Leibniz-Instituts für Europäische Geschichte (IEG) »Vom Kalten Krieg zum europäischen Umbruch. Das Institut für Europäische Geschichte 1950–1990«. Die Ausstellung entstand anlässlich des 70. Jubiläums des IEG und geht der Gründungsgeschichte des Instituts sowie seiner Entwicklung über vier Jahrzehnte nach. Die Einführung im IEG ist öffentlich, um Anmeldung wird gebeten. Es gelten die aktuellen Hygienemaßnahmen.  



Das IEG wurde fünf Jahre nach Kriegsende 1950 in Mainz gegründet. Bei der Gründung des Instituts wirkten die »Besatzungsmächte« Frankreich und USA mit dem jungen Land Rheinland-Pfalz zusammen. Das neue Institut sollte die konfliktreiche historische Entwicklung Europas erforschen und so auf wissenschaftlichem Weg auf Frieden und Verständigung in Europa hinarbeiten.  

Von Beginn an machte sich das Institut die Förderung junger Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler aus dem In- und Ausland zur Aufgabe. Das internationale Stipendienprogramm ist ein Pfeiler des IEG. Angesichts der Wohnungsnot im Mainz der Nachkriegszeit lebten wissenschaftliche Gäste und für die beiden Direktoren im Institutsgebäude – ein nicht immer konfliktfreies miteinander leben und forschen.  

Wie sich das Institut in der westdeutschen und in der internationalen Wissenschaftslandschaft etablierte, und wie es seit den 1960er-Jahren für Wissenschaftler/innen aus dem »Ostblock« ein »Fenster zum Westen« wurde, erzählt die Ausstellung anhand historischer Dokumente und Zeitzeugenberichte. Auf Tafeln werden historische Karten, Briefe, Fotos, Zeitungsausschnitte und Plakate präsentiert. Erinnerungen von Zeitzeugen und Filmszenen können per QR-Code mit einem mobilen Endgerät abgerufen und angehört werden.

Einführung in die Ausstellung »Vom Kalten Krieg zum europäischen Umbruch. Das Institut für Europäische Geschichte 1950–1990« am Mittwoch, 14.10.2020, 17:00 Uhr, im IEG in Mainz, Alte Universitätsstraße 19.

Die Ausstellung ist auch online unter ausstellungen.deutsche-digitale-bibliothek.de/ieg2020 zu sehen.


Termine der Woche

Freitag 09.10.2020
20:00 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Impro-Theater: Musenkuss nach Ladenschluss  
Die Blätter, sie fallen, der Sommer sagt „Auf Wiedersehen“, aber Impro-Theater bleibt bei uns – zu jeder Saison. Kommt und seid die Ideengeber_innen beim improvisierten Schauspiel: zu Themen aus diesem verrückten Jahr, der neuen Jahreszeit oder zu einem anderen Thema, das ihr auf der Bühne sehen wollt. Lasst uns einen Theater-Abend begehen, der in Erinnerung bleibt!
Der Eintritt ist frei – Spenden sind erwünscht.
Wegen des reduzierten Platzangebots bitte reservieren: info@barjedersicht.de oder Tel. 06131 5540165
Mehr zu "Musenkuss nach Ladenschluss"  -  www.sichtbar-mainz.de

Samstag 10.10.2020 - kein Eintrag -
Sonntag 11.10.2020
Unter dem Motto „Solidarity and Resistance“ rufen das Seebrückenbündnis Mainz sowie weitere 15 Initiativen und Vereine wie der Flüchtlingsrat RLP, der Initiativausschuss für Migrationspolitik, Attac Mainz, Save Me Mainz, Fallschirm Mensch und Resqship zu einer  

Kundgebung und Demonstration am 11.10. ab 14 Uhr auf dem Domplatz auf.

An diesem Tag wird europaweit gegen den geplanten Migrationspakt der EU demonstriert.

Anstatt Moria, als Mahnmal zu nehmen und eine menschenwürdige Aufnahme auf Grundlage der Genfer Konvention und europäische Richtlinien zu gestalten, sollen mit dem Migrationspakt, Zustände wie in Moria zum Standard werden.

Zudem soll die Rettung von Flüchtlingen auf dem Mittelmeer, durch nicht-staatliche Seenotretter , über eine Novellierung der Sportboot- und Schiffssicherheitsverordnung aus der Feder von Andreas Scheuer und Horst Seehofer verhindert werden. Auch hiergegen richtet sich der Protest.

Wenn die EU Flüchtlinge ertrinken lässt oder gar aufs offene Meer zurückbringt, dort auf seeuntauglichen Rettungsinseln aussetzt und deutsche Politik gleichzeitig Rettung durch Dritte verhindert, dann sind unser Widerstand und unsere Solidarität mit den Flüchtlingen gefordert.

Wir fordern

    - die Rücknahme der Schiffsicherheitsverordnung
    - ein europäisches Seenotrettungsprogramm
    - eine menschenwürdige Aufnahme in Europa.



Luther in Mainz - Vom Mittelalter in die Moderne
Vielseitig und widersprüchlich: Gelehrter und Rebell, verehrt und geächtet, bibeltreu und papstkritisch, unscheinbar versteckt und auffällig wortgewaltig – Luthers Wirken aus der Provinz in die Welt seit über 500 Jahren bis in die heutige Zeit.
Kosten: 7,- € pro Teilnehmer, ermäßigt 5,- €, Kinder bis 14 Jahre kostenfrei
Aufgrund der Corona-Maßnahmen bitten wir möglichst um eine Anmeldung mindestens 24 Stunden vor Beginn per E-Mail.
Geben Sie dabei bitte die postalische Adresse und die Telefonnummer von Ihnen und ggf. weiteren Begleitpersonen an. Bringen Sie bitte auch eine Gesichtsmaske mit.
Diese Führung ist barrierefrei und insofern auch für Rollstuhlfahrer geeignet.
Veranstalter: Geographie für Alle

16:00 Uhr - Kunsthalle Mainz, Am Zollhafen 3-5
Ausstellungsnachgespräch
Kosten im Eintritt enthalten
Anmeldung bis zum 07.10.20 unter mail@kunsthalle-mainz.de oder Tel. 06131 126939


17:00 Uhr - Atelier Christiane Schauder, Schießgartenstraße 10 A (Eingang Stiftsstraße)
Literarisches Café im Atelier
Ulrike Keding und ihr Buch "Die heimliche Freiheit. Eine Reise zu Irans starken Frauen"
Eintritt frei, Spenden erbeten, Info: 0172-6120766


Wer bestimmt die Zukunft Irans? „Sie sind clever. Sie sind dynamisch. Sie haben Humor und einen umwerfenden Charme. Ihr Geist ist vom Widerstand geprägt. Sie erregen Aufruhr im Straßenbild von Iran: die jungen Rebellinnen. Sie bestimmen nicht die Politik. Noch nicht.“ Ulrike Keding macht sich auf die Suche nach dem anderen Iran. Es sind die Frauen, die sich mit Courage und Talent über den diktatorischen Mullah-Staat hinwegsetzen. Mit modernen Großstädterinnen, Tschador-Trägerinnen, Kurdinnen und Nomadinnen erlebt die Autorin die verborgenen Welten der Iranerinnen. Ein mitreißendes Buch!

Reservierung an die E-Mail-Adresse christiane-schauder@t-online.de dringend empfohlen.

______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)
Montag 12.10.2020
18:00 - 19:30 Uhr - online auf ZOOM
Selbsthilfegruppe „hochsensibel begabt“
Thema: Familie / Ablöseprozesse von HSP-Eltern
In der Gruppe für hochsensible Menschen im Mainzer Raum finden Sie Unterstützung und Kontakt zu anderen hochsensiblen Menschen.
Nähere Informationen und Anmeldung auf beziehungswerk-mainz.de/hochsensibelbegabt

18:00 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Stammtisch: J.i.M. u21 - Jung in Mainz
Du bist jung, lesbisch, schwul, bi, trans*, queer oder auf andere Weise einzigartig? Hier haben alle bis 21 Jahren Gelegenheit, sich
auszutauschen, gemeinsame Unternehmungen abzusprechen oder einfach einen schönen Abend zu haben. Wer nicht alleine
kommen möchte, kann am Mainzer Hauptbahnhof abgeholt werden. Einfach eine Mail schreiben an junginmainz@gmail.com

19:00 - 21:00 Uhr  -  online
nonstoponline    
Die online-livestream Variante von nonstoponstage    
   
Viele Male präsentierten Schmitt&Schulz auf der pad-Bühne in stundenlangen Sessions ihre Dauer-Performance-Improvisation nonstoponstage.      
Nun gibt es die pad-Bühne nicht mehr. Aber nonstopnstage geht weiter – auch ohne stage und trotz Corona: Mit nonstoponline  unternehmen Schmitt&Schulz den Schritt in ein anderes Medium.  Schmitt&Schulz kosten in dieser livestream-Variante ihres  Improvisationsformats die Spielmöglichkeiten des neuen Mediums voll aus  und räkeln, tänzeln und rangeln in ungeahnten Perspektiven über den  Bildschirm.      
Die coolen und extravaganten Sound-Kompositionen liefert, wie  gewohnt, Mo Walker, diesmal jedoch online aus Hamburg zugeschaltet.    
   
Nach einem erfolgreichen ersten Versuch im August  präsentiert das Dreierteam (die Performer Nic Schmitt & Peter Schulz  und Sound-Mixer, Bildmischer und Technik-Supporter Mo Walker) den zweiten live stream. Diesmal  beantworten Schmitt&Schulz Alle Fragen!    
   
Und hier ist der Direktlink zum live stream: https://youtu.be/44s35W3OpPY

Wenn Sie am Amazon Prime Day am 13. und 14. Oktober Schnäppchen  jagen, können Sie dabei etwas Gutes tun: Kaufen Sie einfach über smile.amazon.de/ch/26-675-03275,  oder über die Amazon-App mit aktivierter AmazonSmile-Funktion ein.  Dadurch gibt AmazonSmile einen Teil des Betrages ohne Extrakosten für  Sie an Neustadt im Netz e. V. weiter.

Dienstag 13.10.2020
19:00 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Stammtisch: J.i.M. - Jung in Mainz
Die queere Jugendgruppe
Du bist zwischen 18 und 27, lesbisch, schwul, bi, trans*, queer oder auf andere Weise einzigartig? Dann bist Du hier genau richtig!

Mittwoch 14.10.2020
19:30 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Lesbische Mütter. Der Weg von der Geburt bis zur rechtlichen Anerkennung
Die Stiefkindadoption bei Zwei-Mütter-Ursprungsfamilien
Regenbogenfamilien werden und sein
Familien lesbischer Mütter brauchen Stärkung in ihrer  Familienidentität für ein Leben in einem heteronormativen Alltag.  Insbesondere die Stiefkindadoption ist immer noch eine solche sichtbare  Hürde. Es ist wesentlich, Hürden als solche zu erkennen und Wege des  Überwindens zu gehen. Hier setzt Empowerment an und hat das Ziel,  Regenbogenfamilien zu stärken und deren Selbstwert zu steigern. Im  Mittelpunkt der Veranstaltung werden die Fragen und Anliegen der  Familien stehen.

Referentin Michaela Herbertz-Floßdorf  (MundWerk, Düsseldorf, Mediatorin und Coach, Autorin von  „Regenbogenfamilien – Werden und Sein“ und „Wir sind dabei –  Regenbogenfamilie in der Kindertagesbetreuung“, Mitautorin der Kölner  Studie über „Regenbogenfamilien – Wir sind Eltern!?“)
Sie ist selbständige Pädagogin, Mediatorin und Coach: www.mundwerk-training.de

Für die Regionalgruppe Mainz-Wiesbaden von ILSE wird M. Gries vor Ort sein.
Moderation: Eva-Maria Bub

Die Reihe „Regenbogenfamilien. Alles Familie“ wird gefördert durch die Rosa Luxemburg Stiftung Rheinland-Pfalz.

Wegen der reduzierten Plätze bitte reservieren: info@barjedersicht.de oder Tel. 06131 5540165. Es gelten die AHA-Regeln, der Veranstaltungsraum ist gut belüftet.

Donnerstag 15.10.2020
19:00 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Stammtisch: Rainbow Refugees Mainz
Unterstützungsgruppe für geflüchtete LSBTI
Stammtisch für Geflüchtete und Nicht-Geflüchtete
Für queere Geflüchtete setzt sich die in vielen Herkunftsländern alltägliche Homophobie und Transphobie in Deutschland meist in den Gemeinschaftsunterkünften fort. Auch im Asylantrags-Verfahren treffen sie häufig auf Unkenntnis. Rainbow Refugees Mainz ist eine Gruppe, in der sich Ehrenamtliche aus der Mainzer LSBTI-Community treffen, um Unterstützung für queere Geflüchtete zu organisieren.

19:00 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Stammtisch: Wir sind SWR
Stammtisch für Mitarbeitende aller sexueller Orientierungen und Geschlechtsidentitäten im SWR

19:00 Uhr - Bar jeder Sicht, Hintere Bleiche 29
Stammtisch: Die Uferlosen
Der schwul-lesbisch-queere Chor Mainz Wiesbaden
Es wird geredet, nicht gesungen. Jede_r ist willkommen beim Quasseln über dies und das, Musik und Mainz über und mit den Uferlosen. Wir hörn uns!

______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)


    
Ferienworkshop
Rosen in Textil
14.10.2020, 10:00 – 16:00 Uhr

Publikumsberatung
Kunsthistorische Begutachtung
14.10.2020, 14:00 – 16:00 Uhr

Ferienworkshop
Rosen in Textil
15.10.2020, 10:00 – 16:00 Uhr

Ferienworkshop

Rosen in Textil
16.10.2020, 10:00 – 16:00 Uhr

After Work
Abendöffnung in der Landesausstellung
16.10.2020, 17:00 – 21:00 Uhr







  Landesmuseum Mainz, Große Bleiche 49-51
  Generaldirektion Kulturelles Erbe Rheinland-Pfalz
  Wir machen Geschichte lebendig
Landesmuseum Mainz:
Termine in dieser Woche
    
Kunst gucken
Kinderführung
11.10.2020, 15:00 – 16:00 Uhr

Ferienworkshop

Rosen in Textil
12.10.2020, 10:00 – 16:00 Uhr

Ferienworkshop
Rosen in Textil
13.10.2020, 10:00 – 16:00 Uhr

Kunst in der Mittagspause
Kurzführung
13.10.2020, 12:30 – 13:00 Uhr

Kunst in der Mittagspause

Kurzführung
13.10.2020, 13:30 – 14:00 Uhr



Alle Ankündigungen von Veranstaltungen, wöchentlichen Terminen, Ausstellungen und Veranstaltungen mit Anmeldung oder Vorverkauf finden Sie auf unseren Veranstaltungsseiten.
Mittwoch, 28.10.2020  -  19:00 - 21:00 Uhr - online
Online-Seminar „Manchmal einsam?“
Jeder sechste Deutsche ist oft einsam, jeder zweite  zumindest manchmal. Corona, Digitalisierung und Anonymisierung  führen dazu, dass es weniger direkten Kontakt zwischen den Menschen  gibt. Verbundenheit und Austausch mit anderen und auch die innere  Verbindung zu sich selbst sind jedoch essenzielle Faktoren für das  physisches und psychisches Wohlbefinden. Anhand von theoretischen  Impulsen, praktischen Übungen gibt das Seminar Impulse, um Ängste und  emotionale Anspannung zu lösen sowie das soziale Netzwerk zu erweitern  und zu vertiefen. Die Teilnahme ist kostenlos. Anmeldung bis 23. Oktober  unter der Tel.: 06131 9600421 oder Mail: post@eeb-mainz.de.
Veranstalter: Evangelische Erwachsenenbildung

______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)

Die Presseumschau - Nachrichten aus der Neustadt
Hinweis: - Dieser Artikel ist nur gegen Zahlung oder als AZ-Abonnent zu lesen.

(Foto: Sammlung Michael Bermeitinger)
Dunkler Mainzer Ort der vergessenen Nazi-Verbrechen
Es gibt viele Orte in Mainz, die an NS-Opfer erinnern. In der Hebammenlehranstalt und Frauenklinik in der Hafenstraße ließen die Nazis 1389 Frauen zwangssterilisieren - zum Artikel

(Archivfoto: Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG)
Ordnungsamt bricht Konzert im F.Minthe Biergarten ab
Das Mainzer Ordnungsamt hat nach Lärmbeschwerden von Anwohnern eine Veranstaltung im F. Minthe-Biergarten aufgelöst. Eine spezielle Genehmigung, die der Betreiber hätte einholen müssen, lag nicht vor - zum Artikel

(Foto: Ralph Keim)
Ein junger Virtuose an der Orgel
Ein bemerkenswertes Konzert gab es in der abendlichen Bonifazius-Kirche: Vor knapp 30 Zuhörern spielte der 22-jährige Victor-Antonio Agura - zum Artikel


Blaulicht - Pressemeldungen von Polizei und Feuerwehr
Einbruchsdiebstahl
Freitag, 02.10.2020, 14:00 Uhr bis Montag, 05.10.2020, 10:25 Uhr

Zwischen Freitag und Montag brechen unbekannte Täter in einen Lagerraum in der Rheinallee ein und entwenden ein Elektrogerät in Höhe eines niedrigen dreistelligen Betrages. Es liegen keine Täterhinweise vor.
Wer sachdienliche Hinweise geben kann, wird gebeten sich mit der Kriminalpolizei Mainz unter der Rufnummer 06131 65-3633 in Verbindung zu setzen.

______________________________
Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)

Tipps und Informationen

Für die Gesundheit hoch hinaus
Klettern ist gut für Geist und Körper

Ob mit oder ohne Seil, ob in den Bergen oder in der Halle an der Wand: Klettern und das relativ neue Bouldern, sprich Klettern in Absprunghöhe ohne Seil, liegen voll im Trend und bieten gerade jetzt im Herbst Freizeitspaß pur für die ganze Familie. „Besonders auch für Kinder bringt Kraxeln spannende und lehrreiche Abenteuer mit sich“, sagt Ralf Haag, Sportexperte der KKH Kaufmännische Krankenkasse in Hannover. „Es macht unheimlich viel Spaß, fördert die Koordination und den Gleichgewichtssinn, nimmt Kindern ihre kleinen und großen Ängste und hilft ihnen, über sich hinauszuwachsen.“

Auch Erwachsene profitieren vom Ganzkörpertraining Klettern: Es kräftigt nahezu alle Muskeln, besonders in Armen, Schultern, Rücken, Beinen und Po. Ralf Haag: „Die Kraftausdauer steigert sich erheblich, und durch die ständig wechselnden Bewegungsabläufe verbessert Klettern die Koordination und das Gefühl für den eigenen Körper.“ Dabei spielt es keine Rolle, ob man in der Kletterhalle trainiert oder zur besten Wanderzeit im Herbst unter Anleitung in den Bergen klettert. Klettern ist Intensivsport, der den ganzen Menschen fordert und bei dem man bis zu 700 Kalorien in der Stunde verbrennen kann.

Weil das Klettern in der Wand die volle Konzentration erfordert, ist es auch ideal für die Psyche: Sorgen, Nöte und Ängste treten zu einem großen Teil in den Hintergrund, weil fortlaufend nach Auswegen und Alternativen geschaut werden muss. „Die Fokussierung auf den Moment ist gleichzeitig ein hervorragendes Achtsamkeitstraining“, ergänzt Haag. „Als komplexe Sportart ist Klettern damit für fast Jeden und jedes Alter geeignet. Aber auch hier gilt wie für fast jede Sportart, die man neu betreiben möchte: Vorher seinen Arzt fragen, ob gesundheitliche Bedenken gegen das Klettern bestehen könnten.“

Als Anfänger sollte man das Klettern unbedingt mit erfahrenen Trainern erlernen. Inzwischen gibt es zahlreiche Sportvereine, die das Klettern an einer entsprechend präparierten Wand mit der nötigen Sicherheitsausrüstung anbieten. Auch der Deutsche Alpenverein (DAV) bietet besonders in den deutschen Mittelgebirgen und in den Alpen die Möglichkeit, mit ausgebildeten Bergführern und in der Gruppe mit Gleichgesinnten die Faszination des Kletterns und Bergsteigens zu erleben.

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü