887 vom 23.07.2021 - Gaadefelder InfoBrief

Direkt zum Seiteninhalt
Ausgabe 887 vom 23.07.2021
springe zu:
zuuu
Eduards Baustellenprojekt in der Kita-Emausweg

(ekö) Seit September 2020 erfolgt die Aufwertung des Straßenraums Wallaustraße zwischen Goethestraße und Kaiser-Karl-Ring sowie eines Teilstücks des Emauswegs zwischen Wallaustraße und Kita Emausweg. Die Erweiterung um den Emausweg wurde aufgrund der städtebaulichen Entwicklung vor Ort, der notwendigen Verkehrssicherung zur Kindertagesstätte Emausweg und zur allgemeinen Aufwertung in das neu entstehende Quartier hinzugenommen. Die Umgestaltung dieses Bereichs ist ein priorisiertes Projekt des Städtebauförderprogramms Soziale Stadt, im Zuge des fortgeschriebenen Integrierten Entwicklungskonzeptes Neustadt vom Juli 2015. Der erste Bauabschnitt zwischen Goethestraße/Nahestraße bis Emausweg ist bereits fertig gestellt. Seit März 2021 wird im Emausweg, vor der Kita Emausweg, gebaut.



Auch die jüngsten Bewohner:innen der Neustadt will das Quartiermanagement der Sozialen Stadt in der Neustadt erreichen: mit einem Baustellen-Kreativ-Projekt mit der städtischen Kita Emausweg. Ende Juni 2021 startete das Baustellenprojekt der Kita Emausweg. Die Idee: Da die Baustelle Wallaustraße direkt vor der Tür der Kita liegt, greifen Quartiermanagement und Kita-Team das Thema positiv mit den Kindern auf. Die Kinder lernen etwas über die Baustelle und nähern sich spielerisch dem Thema. Mit dabei natürlich: das Maskottchen Eduard, das Erkennungszeichen der Bauprojekte der Sozialen Stadt in der Neustadt. Zu diesem Zweck konzipierte das Quartiermanagement gemeinsam mit der Künstlerin Luisa Hummel aus der Neustadt die Materialien: Die Künstlerin gestaltete ehrenamtlich Grafiken für ein Kreativheft mit Ausmalbildern und Bastelinhalten. Das Quartiermanagement erweiterte diese Materialien noch um Fensterbilder und eine Eduard-Baumwolltasche zum Selbstgestalten.

 

Vergangenen Donnerstag (15.07.2021) fand nun auch die erste Baustellenbegehung mit drei Erzieher:innen, acht Kindern und Johanna Fuchs und Toyah Hosni vom Quartiermanagement statt. Die Kinder waren aus verschiedenen Gruppen und ganz verschiedenen Alters, sie hatten alle viel Spaß beim Erkunden der Baustelle. "Auf der Baustelle mit Eduard" durften sie sich die Maschinen von ganz nah anschauen und unter der Anleitung der Bauarbeiter auch mal den Einsatz testen. „Das Ziel, auch die jüngsten in der Neustadt beim Thema Baustelle mit einzubinden, hat funktioniert“, berichtet das Quartiermanagement. Begeistert gingen die Kinder nach rund 30 Minuten zurück in die Kita und berichteten den anderen Kindern von ihren Erlebnissen.


Fotos: Landeshauptstadt Mainz


Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)
Mit dem Landespolizeiorchester Rheinland-Pfalz auf Europareise
Open-Air-Konzert im Martinsstift in Mainz

Bereits zum zweiten Mal kam das rheinland-pfälzische Sinfonische Blasorchester der Landespolizei zu Besuch ins Martinsstift nach Mainz. Die beiden Musiker Thomas Humm am Akkordeon und Jürgen Letter an der Klarinette und am Saxophon nahmen am 20. Juli die Senior*innen mit auf eine musikalische Reise durch Europa. Seit dem Beginn der Corona-Pandemie sind in Rheinland-Pfalz 16 Duos des Landespolizeiorchesters unterwegs, die bereits 1.000 Konzerte in Altenpflegeheimen und ähnlichen Einrichtungen gespielt haben.

Für die Bewohner*innen war es wieder eine große Freude, der Musik zu lauschen und bei bekannten Melodien mitzusingen. Das Konzert fand auf der Terrasse der Einrichtung an der frischen Luft unter Einhaltung der Hygieneregeln bei herrlichem Wetter statt.

Queer gelesen in der Bücherei:  Diversität in Literatur und Film
In einer Medienausstellung anlässlich des Christopher-Street-Days (Sommer-Schwüle) in Mainz am 8. August 2021 hat die Öffentliche Bücherei – Anna Seghers viele lesenswerte Titel mit Queerness-Bezug zusammen gestellt.

Die 225 Medien umfassende Auswahl aus dem Bestand der Bücherei mit Romanen, Jugendbüchern, Hörbüchern und Kinderliteratur, aber auch mit einer Auswahl von Spielfilmen nähert sich dem Thema auf vielfältige Weise. LGBTQ* - Themen betreffen die Lebenssituation nicht heterosexueller Menschen oder solcher, deren Geschlechtsidentität nicht dem Modell  von männlich und weiblich entspricht.

Literatur und Filme, die dies aufgreifen, sind wichtig, um unsere Gesellschaft so divers darzustellen, wie sie wirklich ist.
Sachbücher und Biografien helfen, eingefahrene Denkweisen zu hinterfragen und marginalisierte Personenkreise in den Blickpunkt zu rücken.
Weniger theoretisch nähert man sich dem Thema  mit Romanen: Die Ausstellung enthält eine Vielzahl von Stories mit vielen queeren Charakteren.
Der Aspekt des Coming-Outs und der Selbstfindung für jugendliche Leser:innen ist Thema vieler Geschichten wie beispielsweise der Coming-of-Age-Roman „Nur drei Worte“ von Becky Albertalli. Ganz aktuell und soeben gekauft wurde: „Und ich leuchte mit den Wolken“ von Sophie Bichon.

Natürlich sind auch die „Klassiker“ der queeren Literatur vertreten, etwa „Maurice“ von Edward Forster aus der Zeit vor dem ersten Weltkrieg, als Homosexualität noch verboten war. Oder Armistead Maupins „Stadtgeschichten“ , eine Serie von neun LGBTQ*-Büchern.
Nicht fehlen darf auch der mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnete Roman „Middlesex“ von Jeffrey Eugenides mit einer hermaphroditen Hauptfigur.
Für einen unterhaltsamen Filmabend gibt es eine Spielfilm-Auswahl zum Ausleihen.
Für Kinder hält die Bücherei Geschichten und Sachbücher bereit, die kindgerecht helfen, queere Lebensweisen zu verstehen.

Eine kommentierte Medienliste erhalten Sie in der Öffentlichen Bücherei – Anna Seghers und ihren Stadtteilbüchereien und als Download auf www.bibliothek.mainz.de.
Alle Medien sind entleihbar.

Lesen unter dem Regenbogen  -  Medienausstellung vom 26. Juli bis 28.August 2021
Öffentliche Bücherei – Anna Seghers, Bonifaziustürme, Anna-Seghers-Platz.
Öffnungszeiten Di, Mi, Fr 10-18 Uhr, Do 10-19 Uhr, Sa 10-13 Uhr. Unter
Beachtung der allgemeinen Corona-Schutz-Maßnahmen.

(Text: Ursula Nawrath)


Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)
Soziale Stadt in der Neustadt: Die neue Boppstraße
Änderungen in der Verkehrsführung Boppstraße / Kaiserstraße sowie Adam-Karrillon-Straße

(lvb) Die Boppstraße in der Mainzer Neustadt wird im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt aufgewertet. Diese Aufwertung soll Impulse für die städtebauliche und wirtschaftliche Entwicklung der Neustadt als Wohnort und Arbeitsplatz geben.

Die erforderlichen Bauarbeiten machen derzeit Änderungen in der Verkehrsführung im Baubereich zwischen Boppstraße / Ecke Kaiserstraße 15 bis Boppstraße Höhe Hausnr. 8 notwendig. Die folgenden Änderungen gelten ab Freitag, 16. Juli, bis voraussichtlich Ende Juli 2021.
Die Rechtsabbiegerspur von der Kaiserstraße Höhe Hausnr. 15 – 17 in die Boppstraße muss wegen Tiefbauarbeiten im Auftrag der Mainzer Netze gesperrt bleiben. Der Verkehr wird nun in der Kaiserstraße zweispurig an der Baustelle vorbeigeführt, das Rechsabbiegen in die Boppstraße bleibt weiterhin möglich.
Weiterhin bleibt eine Baustelleneinrichtungsfläche auf dem rechten Fahrstreifen der Kaiserstraße auf der Höhe des Mittelstreifens in Fahrtrichtung Neubrunnenstraße, zwischen den Kreuzungsbereichen Kaiserstraße/ Boppstraße und Kaiserstraße / Neubrunnenstraße bestehen.

Die Rechtsabbiegerspur von der Boppstraße in Richtung Kaiserstraße muss aufgrund von Tiefbauarbeiten zur Leerrohrverlegung für die Ampelanlage gesperrt werden.

Erhalten bleibt die Einbahnstraßenregelung in der Boppstraße (stadtauswärts) zwischen Boppstraße / Ecke Kaiserstraße 15 bis Boppstraße / Ecke Osteinstraße. Die rechte und mittlere Fahrspur in der Boppstraße (stadtauswärts) bleibt zwischen Boppstraße / Ecke Kaiserstraße 15 bis Boppstraße Höhe Hausnr. 8 aufgrund von Tief- und Straßenbauarbeiten gesperrt.

Der Individualverkehr vom Bonifaziusplatz in Fahrtrichtung Innenstadt wird über Boppstraße – Josefsstraße – Hindenburgstraße – Kaiserstraße umgeleitet.
In Fahrtrichtung Innenstadt werden Radfahrenden über Nackstraße - Gatenfeldplatz - Frauenlobstraße – Gartenfeldstraße umgeleitet.

Der Radverkehr in Fahrtrichtung Boppstraße (stadtauswärts) wird durch Fahrradpiktogramme an der Baustelle vorbeigeführt.

Ab Mittwoch, 21. Juli 2021, bis voraussichtlich Ende August 2021, wird es im Zuge der Baumaßnahme Boppstraße zudem zwischen Einfahrt Adam-Karrillon-Straße und Boppstraße, Höhe Bonifazius-Apotheke, zu folgender Änderung der Verkehrsführung kommen:
Die Einfahrt zur Adam-Karrillon-Straße von der Boppstraße wird gesperrt. In der Boppstraße muss die rechte Fahrspur sowie ein Teil des Geh- und Radweges zwischen Adam-Karrillon-Straße und Höhe Bonifazius-Apotheke gesperrt werden. Grund sind Tiefbauarbeiten für ein Schieberkreuz und Leitungsarbeiten im Auftrag der Mainzer Netze. In der Adam-Karillon-Straße wird eine Sackgasse eingerichtet werden. Die unechte Einbahnstraßenregelung wird aufgehoben.

Die Einbahnregelung in der Boppstraße (stadtauswärts) zwischen Boppstraße/ Ecke Kaiserstraße 15 bis Boppstraße / Ecke Osteinstraße bleibt bestehen.
Der Individualverkehr vom Bonifaziusplatz in Fahrtrichtung Innenstadt wird über Boppstraße – Josefsstraße – Hindenburgstraße – Kaiserstraße umgeleitet.

Der Individualverkehr in die Adam-Karrillon-Straße wird über die Kurfürstenstraße - Gartenfeldplatz – Frauenlobstraße - Gartenfeldstraße umgeleitet.
In Fahrtrichtung Innenstadt werden Radfahrende über Nackstraße - Gatenfeldplatz - Frauenlobstraße – Gartenfeldstraße umgeleitet.

Der Radverkehr in Fahrtrichtung Boppstraße (stadtauswärts) werden durch Fahrradpiktogramme an der Baustelle vorbeigeführt.

Radfahrende und Fußgänger können die Vollsperrung in der Adam-Karrillon-Straße passieren.

Aufgrund der Bauarbeiten im Rahmen der Baußnahme Boppstraße kommt es leider zu Unannehmlichkeiten wie Lärm, Schmutz und Änderungen in der Verkehrsführung. Die Landeshauptstadt Mainz will diese im Sinne der Anlieger:innen und Verkehrsteilnehmer:innen so gering wie möglich halten. Die Stadtverwaltung, vor allem das Quartiermanagement, bleibt im Austausch mit Anwohner:innen und Gewerbetreibenden. Die bereits bekannten Ansprechpartner:innen rund um die Baumaßnahme sind online zu finden.

Zudem wurde für Fragen, Anregungen und andere Anliegen die E-Mail-Adresse boppstrasse@stadt.mainz.de eingerichtet.

Die neue Boppstraße www.mainz.de/boppstrasse  


Termine der Woche


In dieser Woche:
Marcus Wolf +++ Carolin Milena +++ Kaja +++ Junge Bühne Mainz: REIGEN
EURE MÜTTER - Das fette Stück fliegt wie ’ne Eins! +++ Poetry Slam Mainz - 100% Live Literatur


In dieser Woche:
2ersitz +++ Fee. +++ Wilhelmine +++ Seed To Tree


Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)
Kurzübersicht der Termine in dieser Woche:

SO, 25.07.: Führungen "Der Mainzer Hauptfriedhof" und "Das Zollhafen-Projekt – Vom römischen Handelshafen zum Stadtquartier der Zukunft"

DO, 29.07.: PC-Sprechstunde des Vereins Neustadt im Netz

Alle Veranstaltungshinweise finden Sie ausführlich auf unserer Veranstaltungsseite und unter Veranstaltungen mit Anmeldung

Beachten Sie bitte auch die Seiten mit den wöchentlichen Terminen und den Ausstellungen.
Pilgern mit Lamas
Trekking-Tour für Jugendliche
   Datum: Donnerstag, 29. Juli 2021
   Uhrzeit: 14.00 - 17.00 Uhr
   Ort: Kisselmühle Eventhof, Untere Kisselmühle 1, 65346 Eltville,
   Leitung: Christoph Kiworr
Mit freundlicher Unterstützung des Landes Rheinland-Pfalz
Die Teilnahme ist kostenlos, es gibt noch freie Plätze.
Bei Interesse können sich die Jugendlichen per mail anmelden unter post@efb-mainz.de oder über die Internetseite der Evangelischen Familienbildung Mainz

Neue Blicke auf das römische Mainz
Sonderausstellung des Stadthistorischen Museums Mainz

In dieser Ausstellung wird das römische Mainz in einer völlig neuen Weise erlebbar gemacht. Der Architekturmaler André Brauch aus Jena hat mit Gemälden die eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten aus der römischen Zeit rekonstruiert. Die Besucher/innen erfahren, wie die heute noch in Resten vorhandenen Bauwerke in der römischen Zeit ausgesehen haben könnten und in welcher Größe und Pracht sie auf die Bewohner gewirkt haben müssen.

Ergänzt werden die Bilder durch Objekte, die vom Landesmuseum Mainz zur Verfügung gestellt wurden, sowie durch Karten und Informationen, mit denen der historische Rahmen erläutert wird.

Eine weitere Bereicherung der Ausstellung ist das im Morisel Verlag erschienene Buch „Römisches Mainz entdecken“. Das großformatige reich illustrierte Buch führt zu Schauplätzen des römischen Mainz und lädt ein, diese zu entdecken. Neben großformatigen Fotografien und ausführlichen Erläuterungen ist in diesem Buch zu sehen, wie die historischen Orte damals tatsächlich ausgesehen haben könnten. Anhand aktueller Forschungsergebnisse sind die eindrucksvollsten Sehenswürdigkeiten aus der römischen Zeit rekonstruiert.

Die Ausstellung wird voraussichtlich bis Januar 2022 zu sehen sein.


Die Presseumschau - Nachrichten aus der Neustadt
Hinweis: - Dieser Artikel ist nur gegen Zahlung oder als AZ-Abonnent zu lesen.

(Foto: Landeshauptstadt Mainz)
Kita Emausweg erkundet kreativ Baustelle
Mit einem Baustellen-Kreativ-Projekt in der städtischen Kita Emausweg will das Quartiermanagement der Sozialen Stadt in der Neustadt die jüngsten Bewohner erreichen - AZ Mainz

(Visualisierung: Planungsteam „Hafenbad Heilige Makrele!“; Kiefer, Malchus)
Naturschwimmbad im Zollhafen: Das ist der aktuelle Stand
Ein Schwimmbad ganz ohne Chlorwasser im Becken des Zollhafens – das ist die Vision des Mainzer Ingenieurs Alexander Kiefer. Aktuell arbeitet er rund um die Uhr daran, die Idee, die eigentlich von seiner Tochter stammt, tatsächlich umzusetzen - Merkurist

(Foto: hbz/Michael Bahr)
Junge Mainzer siegen bei Sprachwettbewerb
Andreas Salaru ist Latein-Experte, Heidi Renné frönt dem Altgriechischen. Beide haben sich pfiffige Formate einfallen lassen für ihre Reise in die Antike – mit Erfolg - AZ Mainz


Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)

Blaulicht - Pressemeldungen von Polizei und Feuerwehr
Fleisch-Diebstahl aus Supermarkt
Am Mittwoch Nachmittag (14.07.2021) kam es in der Mainzer Neustadt zu einem ungewöhnlichen Diebstahl. Angestellte des Supermarktes beobachteten einen Mann, der abgepacktes Grillfleisch im mittleren zweistelligen Wert in seinen Rucksack verstaut und anschließend den Markt ohne zu bezahlen verlässt. Die Mitarbeiter hielten den Dieb auf und alarmierten anschließend die Polizei. Die Polizisten schienen den 33-jährige Beschuldigten derart zu beeindrucken, dass er während der Anhörung durch die Beamten einschlief. Er muss sich nun wegen Ladendiebstahl verantworten und bekam ein Hausverbot im Supermarkt.


Tipps und Informationen

Eisverpackungen nicht weiterverwenden
Sommer, Sonne und Eis – das gehört zusammen. Und so tummeln sich in deutschen Tiefkühltruhen zahlreiche Plastikbehälter voller Eiscreme. Ist die Süßspeise verzehrt, nutzen Umweltbewusste oder Sparfüchse die Verpackung zur Aufbewahrung von Essensresten oder frieren darin erneut Lebensmittel ein. Das ist gut gemeint und praktisch gedacht, birgt jedoch Risiken. Die Verpackungen bestehen zumeist aus thermoplastischen Kunststoffen, die sich bei höheren Temperaturen verformen. Daraus können sich schädliche Substanzen lösen und ins Essen gelangen.

Um auf Nummer sicher zu gehen, rät Rolf Buschmann, Experte für Abfall und Ressourcen des Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), davon ab, leere Eisverpackungen zur Aufbewahrung von Lebensmitteln zu verwenden: „Eisverpackungen gehören in den gelben Sack oder die gelbe Tonne und sollten fachgerecht recycelt werden. Um erneut Lebensmittel einzufrieren sind sie nicht geeignet.“ Aus Sicht des Umweltverbandes ist allerdings Müllvermeidung das Beste. Buschmann weiter: „Wir produzieren alle viel zu viel Müll, deshalb gilt: Immer dort, wo es geht, Müll vermeiden. Will man die Eisverpackungen nicht wegwerfen, so eignen sie sich dann noch für eine Zweitnutzung außerhalb des Lebensmittelbereiches, zum Beispiel zur Aufbewahrung von Schrauben oder anderen Kleinteilen, aber bitte nie für Lebensmittel.“

Wer Plastikmüll grundsätzlich vermeiden will, sollte ganz auf verpacktes Eis verzichten und sein Eis selbst machen. Dabei helfen zum Beispiel dauerhaft verwendbare Eisformen mit Stiel, die nur zum Einfrieren genutzt werden. „Auch beim Kauf solcher Förmchen sollten die Verbraucher genau hinschauen“, so der BUND-Experte weiter. „Eisformen müssen nachweislich für den Kontakt mit Lebensmitteln geeignet sein, um gefahrlos verwendet zu werden. Unser Tipp: Achten sie auf der Rückseite auf das Glas-und-Gabel-Symbol, dann ist dieses Plastikprodukt für Lebensmittel geeignet.“


Wir danken unseren Sponsoren:
(bitte Logos anklicken)
Summender Sommerabend – was tun, wenn's sticht?
Wer im Sommer den Tag auf Balkon oder Terrasse ausklingen lässt, ist dabei meist nicht alleine: Denn auch Mücken fühlen sich bei Wärme wohl. Sie kommen meist am Abend und stechen sofort zu. Die Stiche jucken zwar oft stark, sind aber in der Regel harmlos. Wie man sich gegen die Plagegeister schützt und was gegen den Juckreiz hilft, erklärt Carsten Sellmer, Gesundheitsexperte der IDEAL Versicherung. Außerdem weiß er, wann man bei einem entzündeten Stich besser einen Arzt aufsuchen sollte.
Mückenstiche vermeiden
Um nach der Befruchtung Eier bilden zu können, benötigen die Mückenweibchen Eiweiß – und das holen sie sich aus dem menschlichen Blut. Dafür stechen sie ihren Rüssel in die feinen Blutgefäße der Haut. Damit das Blutsaugen unbemerkt bleibt, geben sie beim Stechen ein örtlich betäubendes, blutgerinnungshemmendes Sekret ab. Erst wenn die Stechmücke zufrieden davonfliegt, schüttet der Körper als Abwehrreaktion den Botenstoff Histamin aus. Die Folge: Flüssigkeit gelangt ins Gewebe, der Stich schwillt an und juckt. Damit es erst gar nicht zu einem Stich kommt, kann lange, helle Kleidung helfen. Insektenschutzgitter an Fenstern und Türen verhindern, dass beim Lüften in den kühleren Abendstunden Mücken in die Wohnräume gelangen. Die Blutsauger werden außerdem von Schweiß und Kohlendioxid angelockt, dagegen hilft beispielsweise eine Dusche. Ein Ventilator kann dafür sorgen, dass Mücken den menschlichen Geruch weniger intensiv wahrnehmen. Der IDEAL-Experte rät, für einen besonders erholsamen Schlaf Moskitonetze über dem Bett aufzuhängen. Diese sind übrigens auch die beste Wahl für Babys als Schutz im Kinderwagen, da Mückenschutzmittel für sie ungeeignet sind. Ob die sogenannten Repellents für Kinder geeignet sind, findet sich in den Herstellerangaben. Schwangere sollten ausschließlich auf den Wirkstoff Icaridin zurückgreifen.
Was tun, wenn’s trotzdem sticht?
Stechen die Blutsauger trotz aller Maßnahmen dann doch mal zu, ist ein kurzer Hitzereiz die effektivste Sofortmaßnahme. Dafür beispielsweise einen Löffel auf etwa 50 °C – das ist so warm, dass man ihn gerade noch anfassen kann – erwärmen und anschließend auf den Stich drücken. Es gibt auch spezielle Hitzestifte in der Apotheke, die die Einstichstelle für wenige Sekunden auf rund 50 °C erwärmen. Während man früher angenommen hat, dass durch die Wärme die Inhaltsstoffe des Speichels zerstört werden, geht man heute eher davon aus, dass die kurzzeitige Überwärmung die Reizweiterleitung abschaltet – dadurch wird das Jucksignal nicht mehr übertragen. Alternativ hilft es, den Stich zu kühlen. „Dadurch werden Entzündungsprozesse verlangsamt. Zusätzlich beeinflusst die Kälte die Weiterleitung des Juckreizes über die Nervenbahnen“, weiß Sellmer. Nimmt man das Kühlpad allerdings von der Einstichstelle, lässt die Wirkung nach. Den Juckreiz lindern auch Antihistaminika in Form von Gels. Wichtig: „Auf keinen Fall kratzen, denn dadurch kann es zu einer Entzündung kommen“, warnt der IDEAL-Experte. Wer dem Juckreiz nicht widerstehen kann, besser auf den Stich klatschen.

Warum entzünden sich manche Stiche?
„Durch das Aufkratzen des Stichs können Bakterien eindringen, die dann einen Entzündungsprozess im Körper in Gang bringen“, erklärt der Gesundheitsexperte. Häufig sind es deshalb Kinder, die wegen entzündeter Mückenstiche behandelt werden müssen. Aber auch ohne Aufkratzen können sich Stiche entzünden, wenn die Mücken beispielsweise Bakterien oder Keime übertragen. Einen entzündeten Stich erkennen Betroffene an einer eitrigen Einstichstelle, einer starken Schwellung oder Schmerzen und Rötungen. „Dabei kann es sich aber auch um eine allergische Reaktion handeln“, so Sellmer. „Dann gilt es, unbedingt einen Arzt aufzusuchen. Denn bleibt ein entzündeter Stich unbehandelt, kann es sogar zu einer Sepsis kommen.“ Auch wenn nach einem Stich plötzlich Fieber auftritt, ist ein Besuch beim Arzt ratsam.

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt