Neustadt aktuell - Gaadefelder InfoBrief

Direkt zum Seiteninhalt

Aktuell - Neues aus der Neustadt und Mainz

Hinweis: - Dieser Artikel ist nur gegen Zahlung oder als AZ-Abonnent zu lesen.

(Foto: hbz/Stefan Sämmer)
Sieben Fahrzeuge bei „Park(ing) Day“ in Mainz abgeschleppt
Beim Aktionstag für Re-Urbanisierung wurden auch am Gartenfeldplatz 47 Stellplätze zu Verweilfläche umfunktioniert und teils freigeschleppt. Das sorgte bei manchen für Unmut - AZ Mainz

(Grafik: KMW)
Kommt großes Rechenzentrum auf die Ingelheimer Aue?
Die Ingelheimer Aue in Mainz ist von Industrie geprägt. Nun gibt es Pläne, dort eines der größten Rechenzentren Deutschlands zu errichten. Einige Faktoren sprechen dafür - AZ Mainz

(Foto: hbz/Stefan Sämmer)
Mehr Grün statt Autos: „Parking Day“ in Mainz
Beim „Parking Day“ wurden am Samstag in Mainz die Parkplätze um den Gartenfeldplatz mal anders genutzt, um auf die Re-Urbanisierung aufmerksam zu machen. So kam die Aktion an - AZ Mainz

(Foto: Paul Lassay)
Bekommt der Zollhafen bald ein Hochhaus?
Während am einen Ende des Hafenbeckens mit dem Pandion Doxx ein Blickfang Formen annimmt, macht auch ein weiteres markantes Projekt des Mainzer Zollhafens Fortschritte - AZ Mainz

Eduard baut… die neue Boppstraße
(ekö) Die Boppstraße in der Mainzer Neustadt wird im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms Soziale Stadt/Sozialer Zusammenhalt aufgewertet. Diese Aufwertung soll Impulse für die städtebauliche und wirtschaftliche Entwicklung der Neustadt als Wohnort und Arbeitsplatz geben.

Von Montag, 20.09.2021 bis Freitag, 24.09.2021 finden im Bauabschnitt 1 (Boppstraße, Höhe Haus-Nr. 1 bis Ecke Josefsstraße) Asphaltarbeiten zur Instandsetzung des Straßenbelags statt. Es wird stadtauswärts eine Einbahnstraße von der Boppstraße (Höhe Haus-Nr. 13 bis Ecke Josefsstraße) eingerichtet. Der Individualverkehr in Fahrtrichtung Innenstadt wird über die Josefsstraße – Hindenburgstraße – Kaiserstraße umgeleitet.

Die Radfahrer:innen Fahrtrichtung Innenstadt werden über die Nackstraße - Gartenfeldplatz - Frauenlobstraße – Gartenfeldstraße umgeleitet. Der Radverkehr stadtauswärts in Fahrtrichtung Boppstraße wird durch Fahrradpiktogramme an der Baustelle vorbeigeführt.

Die neue Boppstraße www.mainz.de/boppstrasse  

(Foto: hbz/Stefan Sämmer)
„Eine Schule mit Lebensgefühl“
Warum Irmgard Deml-Reißer, die neue Schulleiterin der BBS 2, von ihrer neuen Wirkungsstätte begeistert ist - AZ Mainz

bei schlechtem Wetter:
  
Neustart mit Frischluft
Open Air-Konzert „Hor che‘l ciel e la terra“
mit Madrigalen von Monteverdi, di Lasso sowie Chansons von Hindemith und Poulenc

(Foto: Jochen Spieß)
Nach langer Corona-Zwangspause startet das Ensemble Vocale Mainz nun wieder ein Open-Air-Konzert, sozusagen „an und mit frischer Luft“. Das Projekt wird gefördert vom Bundesverband Chor und Orchester (Neustart Amateurmusik).  
Das Ensemble präsentiert Werke von Claudio Monteverdi, Orlando di Lasso, Francis Poulenc, Philipp Verdelot und Paul Hindemith.  
Gegen Ende des 16. Jahrhunderts erfreuten sich neben den geistlichen Motetten insbesondere das weltliche Madrigal bei den Komponisten großer Beliebtheit. So entstanden im 15. und 16. Jahrhundert die Kompositionen von Philipp Verdelot und Orlando di Lasso.  
Als musikalisches Pendant erklingen Ausschnitte aus Zyklen von Paul Hindemith und Francis Poulenc. Beide setzten sich sehr intensiv mit den Kompositionen alter Meister auseinander und füllten die alten Musikgattungen mit ihren eigenen Klangsprachen. Hindemith vertonte Gedichte von Rainer Maria Rilke zu seinen Six Chansons Francaises. Francis Poulenc verwendete für seinem Zyklus altfranzösische Texte.  

Schwerpunkte des Konzertes sind jedoch zwei Kompositionen von Claudio Monteverdi. Eine musikalische Besonderheit ist das Madrigal „Hor che’l ciel e la terra e’l vento tace“, „Nun, da der Himmel, die Erde und der Wind schweigen“ aus seinem 8. Madrigalbuch, den Madrigali guerri et amorosi (1638). Sensibel zeichnet die Musik von Claudio Monteverdi Gefühle nach, die der große Dichter Francesco Petrarca in Worte gefasst hat. Petrarca liebte Kontraste: Nacht  /Stille – buntes Treiben / Liebe / Schmerz (innerer Krieg) – Friede.  
Monteverdi setzt das Gefühlsleben gekonnt in Töne um – ein kleines Meisterwerk.

Umrahmt und unterstützt wird der Chorgesang des Ensemble Vocale Mainz von Instrumentalmusik, dargeboten von Les Cascades, dem Ensemble für Alte Musik. Spezialisierte Musikerinnen und Musiker aus der Rhein-Main-Region spielen auf Nachbauten historischer Instrumente.  
Die musikalische Leitung hat Johannes Herres.

Der Eintritt ist frei, Spenden sind willkommen.

ARTIVE cooperation lab
Vorträge & Performances
Eine Veranstaltung der KULTURBÄCKEREI

24. + 25. September 2021 | im KUZ

Zwei Tage zum Thema Künstler*innenkollektive und kooperative Arbeits- & Lebensmodelle.

Gemeinsam Kunst machen, gestalten, zusammen arbeiten, wohnen, leben. Ideen zum Kollektiv und zum kooperativen Handeln werden präsentiert und zur Diskussion gestellt.
Eingeladen sind zwei Künstler*innen-Kollektive, die Einblick in ihre Arbeitsweise geben, sich der Diskussion stellen und jeweils eine künstlerische Arbeit präsentieren
und zwei Referenten, die das Thema theoretisch vertiefen.



• Freitag, 24.09.21 | 17:00 – 21:00 Uhr | Vorträge und Diskussionen | Eintritt 5 €

KUZ Werkhalle
17:00 – 17:45 | Vortrag |
Konvivialismus 2.0: Zusammenleben in und nach der Krise | Prof. Dr. Frank Adloff
17:45 – 18:00 | Fragerunde Publikum
18:15 – 19:00 | Vortrag |
Geniale Gruppen? Einige Überlegungen zu Künstlerkollektiven | Dr. Jan-Christoph Marschelke
19:00 – 19:15 | Fragerunde Publikum
19:30 – 21:00 | Podiumsdiskussion | Prof. Dr. Adloff | Dr. Marschelke | Anna Kpok | Deine Mudda | KULTURBÄCKEREI

• Samstag, 25.09.21 | 16:00 – 21:30 Uhr | Öffentliche Proben & Aufführungen | Eintritt 10 €

KUZ Waschhaus
16:00 – 16:30 | Öffentliche Probe |
Wie wir im Kollektiv arbeiten: Let's play Anna Kpok auf der Suche nach der kollektiven Zeit | Anna Kpok
16:30 – 19:30 | Performative Installation |
Wir Müssen Reden | Anna Kpok

KUZ Werkhalle
16:30 – 18:00 | Öffentliche Probe |
Wie wir im Kollektiv arbeiten | Deine Mudda
20:00 – 21:15 | Performance|Tanz|Musik |
Macht | Deine Mudda

INFO:
KULTURBÄCKEREI – Initiative für ein Soziokulturelles Zentrum in der Mainzer Neustadt e.V.  
06131 8948382 | info@kulturbaeckerei-mainz.de | www.kulturbaeckerei-mainz.de  

EINTRITT:
Freitag | 24.09. | Vorverkauf 5 € zzgl. Gebühren | Tages-/Abendkasse 5 €
Samstag | 25.09. | Vorverkauf 10 € zzgl. Gebühren | Tages-/Abendkasse 10 €
Tickets unter: www.kulturzentrummainz.de/programm/tickets/ oder an der Tages-/Abendkasse

Mit freundlicher Unterstützung: Ministerium für Familie, Frauen, Kultur & Integration des Landes Rheinland-Pfalz, Stadt Mainz, Zollhafen Mainz GmbH & Co. KG

Eleutheria – Raum für Kunst von Frauen*
Ausstellung vom 22.09.2021 bis 18.02.2022
im Treppenhaus der Wissenschaftlichen Stadtbibliothek Mainz, Rheinallee 3 B

Die Geschichte der Kunst war lange Zeit eine Geschichte der Männer. Tatsächlich wurden Frauen erst 1920 in Deutschland offiziell zum Kunststudium zugelassen. Da verwundert es kaum, dass bis heute nur wenige Frauen als freie Künstlerinnen arbeiten. Auch werden nach wie vor nur wenige künstlerische Arbeiten von Frauen gezeigt und in den Medien besprochen.

Diese Tatsache nimmt die Wissenschaftliche Stadtbibliothek zum Anlass für ihre neue Ausstellung Eleutheria – Raum für Kunst von Frauen*. Kuratiert wurde die Ausstellung erneut von Katharina Pischedda.

Aussteller:
  • Eva Achternkamp  
  • Sahar Baharymoghaddam  
  • Amrei Blomeyer  
  • Laila Böcker  
  • Samira Delzendeh  
  • Lucie Langston  
  • Franziska Nebel  
  • Sanja Prautzsch  
  • Pauline Schmitt  
  • Viktoria Stampfer  
  • Beyza Tolgay  
  • Michaela Winter  
  • Jackie Jakyung Youn  

Öffnungszeiten der Ausstellung: Montag & Mittwoch 10-18 Uhr / Freitag 10-13 Uhr
Eintritt frei

Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt