Presseumschau - Gaadefelder InfoBrief

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Presse / Blaulicht

Die Presseumschau - Nachrichten aus der Neustadt
Hinweis: - Dieser Artikel ist nur gegen Zahlung oder als AZ-Abonnent zu lesen.

(Fotos: Lukas Görlach und Julia Sloboda)
Wenn die Wohnung für Ex-Wohnungslose eine Zumutung ist
Ein ehemaliger Obdachloser bekommt eine Wohnbau-Wohnung in der Mainzer Neustadt zugeteilt - allerdings ohne Heizung und Waschmöglichkeit. Die Wohnbau reagiert auf die Vorwürfe - zum Artikel

(Foto: Lukas Görlach)
Tempo 30-Umstellung: Schon über 900 Autos geblitzt
Um das neue Tempolimit auf Kaiserstraße und Rheinachse zu überwachen, setzt die Stadt Mainz mobile Blitzer ein. 2021 ist zudem eine weitere Aufrüstung geplant - zum Artikel

(Foto: Schelenz)
Barrierefreiheit in Mainz: Kompromiss mit Stolperfallen
Kontroverse um Barrierefreiheit in der neuen Boppstraße: Blinde benötigen zur Orientierung mehr Bordsteinkanten-Höhe, Rollstuhlfahrer hingegen weniger. Was tun? - zum Artikel

(Foto: Lukas Görlach)
„Erzähl mal!“: Tödliches Himmelsdrama an Heiligabend
Am 24. Dezember 1944 erlebte Manfred Hahnefeld einen spektakulären Luftkampf über seinem Heimatdorf. Nun erinnert sich der 83-Jährige, der in der Neustadt lebt, an den tragischen Ausgang - zum Artikel

(Foto: Lukas Görlach)
Einchecken fürs Bierchen: Kneipenbesuch in Corona-Zeiten
Vom QR-Code bis zum Gästebuch - die Mainzer Gastronomen handhaben die geltende Registrier-Pflicht unterschiedlich. Insgesamt seien die Gäste sehr kooperationsbereit - zum Artikel

(Archivfoto: Sascha Kopp)
Radfahr-Spindel an der Kaiserbrücke in der Warteschleife
Vor einem Jahr sollte er 2021 vielleicht schon stehen – doch ob die Kaiserbrücke zwischen Mainz und Wiesbaden einen barrierefreien Zugang für Radfahrer erhält, ist weiter unklar - zum Artikel

(Foto: Lukas Görlach)
(Park-)Platzangst in der Mainzer Innenstadt
Der „Lebensraum“ für parkende Autos wird im Stadtzentrum immer knapper. Mehr Stellflächen sind nicht in Sicht. Dafür möchte die Stadt alternative Angebote ausweiten - zum Artikel

(Foto: Harald Kaster)
Tempo 30 lässt bei der Mainzer Mobilität die Kosten steigen
Durch das neue Limit auf Kaiserstraße und Rheinachse müssen auch Busse langsamer fahren. Das sorgt nicht nur für Verspätungen, sondern auch für Mehrkosten - zum Artikel
(Archivfoto: Sascha Kopp)
Mainzer Landgericht weist Binnenschiffer-Klage ab
Die Klage gegen die Mainzer Zollhafen GmbH wegen der Liegemöglichkeiten für Binnenschiffe wurde abgewiesen. Jetzt planen die Kläger weitere Schritte - zum Artikel
(Foto: Lena Frings)
Baumscheibenbeete – ein wenig Grün in der Stadt
Wer schonmal in Ruhe durch die Mainzer Neustadt geschlendert ist, hat vielleicht die vielen kleinen Beete unter den Bäumen am Straßenrand bemerkt, auch Baumscheibenbeete genannt - zum Artikel

(Foto: Ralph Keim)
Grüne Welle? Fehlanzeige!
Seit einigen Wochen gilt auf der Rheinachse Tempo 30. Die Ampelschaltung ist darauf aber noch nicht abgestimmt, kritisiert die CDU - zum Artikel

(Foto: Merkurist)
Tempo 30 auf der Rheinachse - aber was ist mit den Ampeln?
Seit dem 1. Juli gilt auf der Rheinachse Tempo 30. Doch einige Merkurist-Leser bemängeln, dass die Ampelschaltung noch nicht angepasst wurde. Wann sich hier etwas tut - zum Artikel

(Foto: Harald Kaster)
Tempo-30-Umstellung: Autofahrer sehen noch oft rot
Auf der Kaiserstraße und der Rheinachse wurde Tempo 30 eingeführt - doch auf manchen Strecken fahren die Autos dann auf einer roten Welle. Die Stadt Mainz kündigt Verbesserungen an - zum Artikel

(Foto: hbz/Kristina Schäfer)
Wo Lernen wie Urlaub ist
Nicht nur Mathe und Deutsch, auch Teamarbeit und Selbstbewusstsein stehen auf dem Lehrplan der „Climb-Lernferien“, die in diesem Sommer an Mainzer Grundschulen angeboten werden - zum Artikel

    

Eduard lädt ein zur Baustellenbegehung „Die neue Boppstraße“
Pressemitteilung der Stadt Mainz vom 13.07.2020

(lvb) Die Bauarbeiten in der Boppstraße schreiten voran. Die Umgestaltung und Aufwertung dieser für die Neustadt und ganz Mainz wichtigen Straße findet im Rahmen des Bund-Länder-Städtebauförderprogramms Soziale Stadt statt. Im Juni vergangenen Jahres starteten die Arbeiten für das Projekt „Die neue Boppstraße“. In insgesamt vier Bauabschnitten erfolgt die Umgestaltung und Aufwertung der Boppstraße. Sie soll voraussichtlich im September 2021 abgeschlossen sein und damit Impulse für die städtebauliche und wirtschaftliche Entwicklung der Neustadt als Wohnort und Arbeitsplatz geben.  

Verkehrsdezernentin Katrin Eder informierte bei einem Pressetermin vor Ort über den Baufortschritt. So gibt der Bereich zwischen Kurfürstenstraße und Josefsstraße mit dem bereits neu gestalteten Fußgängerweg und Baumscheiben einen Vorgeschmack auf das zukünftige Erscheinungsbild der Straße. „Die Boppstraße wird nicht nur schöner aussehen. Wir erhöhen mit dieser Baumaßnahme auch die Verkehrssicherheit für alle Teilnehmer im Straßenverkehr. Damit kommen wir auch den Wünschen der Anwohnerinnen und Anwohner nach“, sagt Katrin Eder.

Der Baumaßnahme Boppstraße gingen unter anderem zwei Bürgerbeteiligungen im November 2016 und August 2017 voraus. Ihr Ziel: die Boppstraße funktional und gestalterisch (u. a. Parkierung, Fahrradstellplätze, Gestaltung der Gehwege, Beleuchtung) aufzuwerten, sie weitgehend barrierefrei und sicherer für Fußgängerinnen und Fußgänger, Radfahrerinnen und Radfahrer sowie Schülerinnen und Schüler zu machen.

Die Soziale Stadt als Städtebauförderprogramm konzentriert sich aber nicht nur auf bauliche Maßnahmen, sondern richtet den Fokus auch auf das Miteinander der Bürgerinnen und Bürger und deren Beteiligung. Darum kümmert sich das Quartiermanagement in den Regionalfenstern vor Ort.

Die Landeshauptstadt Mainz steht daher vor allem durch das Quartiermanagement im Austausch mit Anwohnerinnen und Anwohnern sowie den Gewerbetreibenden. Mit diversen Maßnahmen und Werbeaktionen, finanziert u.a. aus Mitteln des Verfügungsfonds Soziale Stadt sowie der Wirtschaftsförderung der Landeshauptstadt Mainz, unterstützt die Stadt in Zusammenarbeit mit dem Gewerbeverein zudem die Gewerbetreibenden vor Ort.

Die Bauarbeiten im Projekt Boppstraße bringen allerdings noch für einige Zeit Beeinträchtigungen durch Lärm, Staub und Schmutz mit sich und machen zudem Änderungen in der Verkehrsführung notwendig. So muss die bestehende Vollsperrung der Boppstraße in dem Bereich zwischen Josefsstraße und Lessingstraße aufgrund eines defekten Schieberkreuzes, das sich in einem sehr schlechten Zustand befindet, voraussichtlich bis Ende Oktober verlängert werden.

Die notwendige Größe der Baugruben für die Erneuerung von Gas- und Wasserleitungen und den Austausch des Schieberkreuzes sowie die nach den Arbeitsrichtlinien notwendigen Sicherheitsabstände lassen eine einspurige Verkehrsführung nicht zu. Positiv ist, dass aufgrund der bestehenden Vollsperrung an mehreren Gruben gleichzeitig gearbeitet werden kann. Auf diesem Weg kann diese Maßnahme Verzögerungen kompensieren, die durch die aufgrund der Corona-Pandemie geschobene Verlegung von Hausanschlüssen für Gas- und Wasserleitungen entstanden waren. So können die ersten beiden Bauabschnitte voraussichtlich planmäßig Ende Oktober fertiggestellt werden. Zudem kann ein Mehraufwand etwa durch provisorische Straßenteilstücke vermieden werden, die bei einer einspurigen Verkehrsführung notwendig gewesen wären.

Für Auto- und Radfahrende ist das vollgesperrte Teilstück der Boppstraße nicht befahrbar. Der motorisierte Individualverkehr wird stadtauswärts weiterhin über die Josefsstraße - Leibnizstraße – Lessingstraße umgeleitet. Die Radverkehrsführung in dieser Zeit verläuft stadteinwärts auf der Fahrbahn des Kaiser-Wilhelm-Rings und wird mittels gelber Radpiktogramme angezeigt. Radfahrende in Richtung Mombach werden über die Josefsstraße in die Nackstraße und Lessingstraße geleitet. Die Umleitung wird sowohl für den Radverkehr als auch für den Individualverkehr ausgeschildert. Der Zugang zu den Häusern wird jederzeit gewährleistet. Ebenso können Fußgängerinnen und Fußgänger den Bereich passieren.  


Mainzer Büchereien erweitern Angebot
In der Zentrale der Öffentlichen Bücherei dürfen die Arbeits- und Leseplätze zeitlich begrenzt und mit Anmeldung vor Ort wieder genutzt werden - zum Artikel

(Foto: Harald Kaster)
KI soll Dieselfahrverbote in Mainz vermeiden
An viel befahrenen Straßen in Mainz sollen Sensoren und Kameras nun eine bessere Auswertung und Einschätzung der Schadstoffbelastung ermöglichen - zum Artikel

(Foto: Denise Kopyciok)
Missstände kommen in der Ausstellung „Enter the Void“ ans Licht
In der Ausstellung „Enter the Void“ in der Kunsthalle Mainz wird Gegenwartskunst zum Austragungsort für den Kampf um Demokratie, Gerechtigkeit, Natur- und Menschenrechte - zum Artikel

(Foto: gik)
Baustart des Grünufers auf der Nordmole im Mainzer Zollhafen
Nach der eher steinlastigen Südmole des Mainzer Zollhafens soll nun auf der Nordmole des neuen Wohngebiets ein „Grünufer“ entstehen. Bürger sollen Wünsche äußern - zum Artikel

(Foto: hbz/Stefan Sämmer)
„Austausch auf Augenhöhe“
Die Mainzer RaMa-Schülerin Lucia Wagner erarbeitet in einer bundesweiter Expertenkommission Empfehlungen für das neue Schuljahr - zum Artikel

(Foto: gik)
Tempo 30 in Mainz auf den Hauptstraßen rechtmäßig? – CDU fordert Überprüfung
Seit knapp einer Woche gilt nun Tempo 30 auch auf den Hauptverkehrsstraßen in der Mainzer Innenstadt, die ersten Erfahrungen sind durchwachsen: Lange Rückstaus vor den Ampeln, Kolonnenbildung, höhere Drehzahlen bei vielen Motoren und ein Busverkehr, dessen Fahrplan nicht mehr funktioniert - zum Artikel

(Foto: Denise Kopyciok)
Erinnerung an einen Mainzer Rabbi
In Altstadt und Neustadt wurden Stolpersteine verlegt. Dazu eingeladen hatte der Verein für Sozialgeschichte Mainz. Mit den Steinen wird die Erinnerung an Opfer des Nationalsozialismus wach gehalten - zum Artikel

(Foto: hbz/Jörg Henkel)
In der Mainzer Neustadt gibt es „Monster in Öl“
Annette Emde zeigt in ihrer neuen Galerie in der Richard-Wagner-Straße Werke von sieben Künstlern - zum Artikel

(Foto: Stephan Dinges)
Sehnsucht nach Gesang – Chöre in Zeiten von Corona
„Alles Digitale ist kein Ersatz für gemeinsames Tun.“ Bernd Thewes, Leiter Frauenchor Neustadt und Männerchor Neustadt - zum Artikel

(Archivfoto: Mario Thurnes)
Der Schorsch lässt am Wochenende künftig zu
Kneipen und Restaurants können seit Mitte Mai wieder öffnen. Doch es  gelten strenge Regeln, um ein Ausbreiten des Corona-Virus zu verhindern.  Für die Wirte bedeutet das: höhere Ausgaben bei geringeren Einnahmen.  Auch der Mainzer Kult-Imbiss „Zum Schorsch“ reagiert nun: An den  Wochenenden bleibt der Imbiss geschlossen - zum Artikel

(Foto: Sascha Kopp)
Heftige Debatte um Tempo 30 im Mainzer Stadtrat
Tempo 30 in der Innenstadt soll langfristig helfen, ein Dieselfahrverbot in Mainz zu verhindern. CDU und AfD halten allerdings nicht viel von dem Tempolimit – zum Artikel

(Archivfoto: Harald Kaster)
Zoff um Zollhafen: Ein Runder Tisch soll es richten
Müll, Drogen, Lärm - Anwohner am Mainzer Zollhafen haben sich wiederholt wegen solcher Dinge beschwert. Nun gab es einen Vor-Ort-Termin, auch um "extreme Auswüchse" zu verhindern - zum Artikel

(Foto: Thomas Renth)
Grünflächenoffensive: Mainzer Ampel-Koalition will mehr Bäume für die Stadt
Die Mainzer Ampel-Koalition aus Grünen, SPD und FDP will mehr Bäume für die Stadt. Die Fraktionen brachten am Mittwoch im Mainzer Stadtrat einen Antrag für eine Grünflächenoffensive ein – zum Artikel

(Foto: Sascha Kopp)
Mainzer Innenstadt ist nun Tempo-30-Zone
Auf den Hauptverkehrsachsen in der Innenstadt gilt nun Tempo 30. Dezernentin Eder möchte den Verkehr so flüssiger und sicherer machen - und auch das Dieselfahrverbot verhindern - zum Artikel

(Foto: Harald Kaster)
Caponniere: Wohin mit den Autos?
Der Stadtrat beschließt die Aufwertung des Areals rund um die Caponniere. Dabei würden Parkplätze wegfallen. Der Ortsbeirat fühlt sich übergangen - zum Artikel

(Foto: gik)
Kritik zu Tempo 30 in Mainz
Das ab 1. Juli auf Rheinachse, Kaiser- und Parcusstraße geltende Limit bewerteten CDU und FDP im Umweltausschuss skeptisch: Gleichmäßig fließender Verkehr sei ökologischer - zum Artikel

(Foto: gik)
Führt Tempo 30 zur Reduzierung von Schadstoffen?
ADAC: „Sehen nicht, dass Rechnung aufgeht“ - zum Artikel

(Foto: Merkurist.de)
SPD: Keine Tram über den Goetheplatz
Den geplanten Ausbau des Mainzer Straßenbahnnetzes finden auch die Neustadt-Genossen generell gut. Doch bevorzugen sie eine Streckenführung im bereits bestehenden Straßennetz - zum Artikel


Neustadt-SPD: Mittelstreifen der Kaiser-Ringe für Fußgänger und Radfahrer aufwerten
Pressemitteilung der Neustadt-SPD vom 28.06.2020

Die Neustadt-SPD sieht sich nach einem Rundgang des Ortsbeirats gemeinsam mit Vertreterinnen und Vertretern der Stadtverwaltung am vergangenen Montag darin bestätigt, dass es dringend eine deutliche Aufwertung des Mittelstreifens der Kaiser-Ringe braucht. "Der Mittelstreifen zwischen den Straßenbahngleisen bietet genügend Platz für Fußgängerinnen und Fußgänger und Radfahrerinnen und Radfahrer - damit er für beide Gruppen sicherer wird, muss er dringend aufgewertet werden", macht Erik Donner, Vorsitzender der Neustadt-SPD, deutlich.

Schätzungsweise 90 Prozent aller Radfahrerinnen und Radfahrer - insbesondere Eltern mit ihren Kindern und Seniorinnen und Senioren - nutzen den Mittelstreifen. Diese Realität dürfe die Verwaltung bei den weiteren Planungen nicht ignorieren und sie auf eine vergleichsweise gefährliche Straße mit Tempo 50 drängen. Erik Donner dazu: "Ein neuer, einheitlich gehaltener Belag und an einigen Stellen abgesenkte Bordsteine zum Mittelstreifen würden mit einem Schlag die Attraktivität und Sicherheit für Radfahrerinnen und Radfahrer erhöhen." Dies käme auch Fußgängerinnen und Fußgängern zugute, die zwar auf dem Mittelstreifen bevorrechtigt sind, aber meist aufgrund des unterschiedlichen Untergrunds nicht wüssten, wohin sie sollen.

Für die SPD sei außerdem wichtig, dass die Aufenthaltsqualität durch zusätzliche Sitzbänke, weniger Müll und weitere Bepflanzungen gesteigert wird. Auch weitere Fahrradbügel seien dort vorstellbar, wodurch auch das zunehmend illegale Halten und Wenden von Autos eingedämmt werden könnte.
"Wichtig ist uns, dass die Verwaltung hier endlich brauchbare Planungen vorlegt. Gute und sinnvolle Vorschläge gibt es genug", so Erik Donner.


Boppstraße: Geänderte Verkehrsführung ab Montag, 29. Juni
Der Verkehr wird in dieser Zeit von der südlichen auf die nördliche Fahrspur gelegt. Radfahrende werden mittels Piktogrammen stadtauswärts, wie bisher, auf der Fahrspur mitgeführt – zum Artikel


Online-Bürgerbeteiligung: Große Grünfläche für den Zollhafen / Nordmole
Die Entwicklung des Zollhafens schreitet voran: Zahlreiche Gebäude sind bezogen oder in Bau. Die öffentlichen Bereiche gewinnen an Kontur. Nun geht es um die geplante Grünfläche an der Nordmole - zum Sensor-Artikel - zum AZ-Artikel

Ältere Meldungen finden Sie in den Ausgaben des Gaadefelder InfoBriefs


Gastbeitrag: Brauner Grundakkord - Pfitzner nicht tragbar
Professor Klaus Pietschmann plädiert für eine Umbenennung der Pfitznerstraße in Mainz - er hat auch schon Vorschläge, wie die Straße zukünftig heißen könnte

Sichtbare Fortschritte bei Turnhallen-Neubau in der Neustadt     
Mitte 2021 soll die neue Sporthalle der Feldbergschule  fertig sein und wird dann auch von der Sophie-Scholl-Schule und Vereinen  genutzt werden können

Grüne und Linke fordern: Straßen mit „NS-Belastung“ sollen umbenannt werden
Pfitznerstraße, 117er Ehrenhof und Hindenburgstraße betroffen

Stadt Mainz und die Nöte mit der „Sozialen Stadt“
Nachjustieren? Verlängerung beantragen? Benachteiligte Gebiete nicht vergessen? Die Stadt tut sich schwer mit der „Sozialen Stadt“; Projekte, die alle Geld kosten. Woher nehmen?

Soll der Mainzer 117er Ehrenhof umbenannt werden?
Wirbel um den 117er Ehrenhof: Linke und Grüne in der Mainzer Neustadt sehen darin ein Stück Nazi-Kultur und fordern die Umbenennung. Zu Recht?

Tempo 30 auf Rheinachse und Kaiserstraße kommt
Ortsvorsteher: „Wird von Anwohnern begrüßt“

Graffiti, Urin, Ruhestörung - Neuer Ärger am Zollhafen?
Die Mainzer Zollhafen-Anwohner sind „not amused“. Erst gab es Streit um die geplanten Schiffsanleger, jetzt mehren sich Ruhestörungen und Sachbeschädigungen, monieren sie

Mainz-Neustadt: Mehrere Straßen sollen umbenannt werden
In drei Fällen hat der Ortsbeirat entschieden, neue Namen zu vergeben. Zur umstrittenen Umbenennung des 117er Ehrenhof kam es nicht, diesbezüglich wurde ein Mittelweg gewählt


Abc mit Hürden: Corona-Krise in der Goethe-Grundschule
Wie es ist, in Zeiten von Corona eine erste Klasse mit hohem Migrationsanteil zu unterrichten – darüber spricht eine Mainzer Lehrerin

Wünsche für die Mainzer Neustadt auf weißen Stühlen
Groß und Klein machen mit bei der Aktion „Chairytales“ im Goethepark. Die 100 Stühle sollen in der Kulturbäckerei ihren Platz finden, wenn sie wieder einziehen kann


Wenig Hoffnung für Mainzer Schiffer?     
Der Streit um Anlegestellen am Zollhafen wird derzeit vor Gericht weitergeführt – mit einer Entscheidung wird für 22. Juli  gerechnet

Wie geht es mit dem Areal um die Caponniere weiter?
Mehr Aufenthaltsqualität, weniger Parkplätze: In der Mainzer Neustadt soll das Areal um die Caponniere umgebaut werden. Doch es gibt auch Kritik

Verletzter Mann rennt Polizei davon
Als die Polizei am Mittwoch einem verletzten bewusstlosen Mann in der Boppstraße helfen wollte, stand dieser plötzlich auf und rannte davon. Weit kam er jedoch nicht


Radroute von Hauptbahnhof zum Rhein?
Die Mainzer Ampelkoalition bringt in der nächsten Stadtratssitzung einen Antrag ein, der eine solche Achse fordert. Diese soll sicher, leicht erreichbar und gut erkennbar sein

Baumaßnahme „Die neue Boppstraße“ - Weiterhin Änderungen in der Verkehrsführung

Abrissarbeiten in der Rheinallee gehen voran
Voraussichtlich bis Ende 2021 soll das Neubauprojekt auf dem ehemaligen Tankstellen-Areal umgesetzt sein. Es entstehen 57 Wohnungen sowie im Erdgeschoss Räume für Gewerbe

Piazolla und Prosa mit Vogelgesang und Kirschbaum-Idyllle
Erfolgreicher Testballon mit Flair: Die Benefiz-Aktion „Kultur-Akut-Mainz“ unterstützt mit musikalischer Lesung Künstler in Not. Mit dabei beim Debut: Steph Winzen und Klaus Köhler

Das Rheinufer wird grüner
Umgestaltung an der Caponniere sehr zu begrüßen

Revision: Höhere Strafe im Mainzer Messerstecher-Prozess
Im Mainzer Messerstecher-Prozess gibt es ein neues Urteil: Über sieben Jahre Haft für den Bulgaren, der 2017 in einem Streit auf seine zwei Untermieter eingestochen hatte

Neue Wirtshaus-Kultur am Mainzer Hauptbahnhof
Am ehemaligen „Besitos“-Standort eröffnet mit dem „Zenz“ ein neues Lokal. Über Gastronomie-Zuwachs freut sich auch die Neustadt

Kontroverse um historisch belastete Mainzer Straßennamen
Hans Pfitzner, Paul v. Hindenburg und Co.: Umbenennen, umwidmen oder nicht – das ist auch eine Frage der Kosten und des bürokratischen Aufwands. Nun sollen die Bürger mitreden

Mainzer Straßenbahnausbau: Langer Weg zu verlängerten Wegen     
Die Ampel-Fraktionen wollen mit einem Antrag im Stadtrat den  Ausbau des Straßenbahnnetzes vorantreiben. Dabei stehen die Neustadt,  das Heiligkreuz-Viertel und Rheinhessen im Fokus

Ampel sieht Handlungsbedarf bei Radwegen


„Zu verkaufen“ – Kult-Metzger Peter Leussler sucht Nachfolger
Peter Leussler will seinen Imbiss „Metzgerei beim Peter“ am Sömmerringplatz loswerden. Was dahinter steckt

„Echt Meenz“ am Hauptbahnhof: Eröffnungstermin steht fest
Anfang August soll es endlich soweit sein - Lieferservice soll auch nach der Corona-Krise bleiben

    
Neues Poké-Bowl-Restaurant in der Neustadt
Die Gastronomie in der Neustadt bekommt Zuwachs: „Nanami Poké“ eröffnet in der Kurfürstenstraße. Was eine Poké-Bowl ist und was außerdem noch angeboten wird, erfahrt Ihr hier

Corona macht Mainzer „Bine“ flügellahm  
Das kostenlose Bildungsnetzwerk bietet Hausaufgabenbetreuung digital und vor Ort im Neustadtzentrum an. Allerdings erreichen die Ehrenamtlichen nur einen Bruchteil der Kinder

Neustadt-SPD kritisiert Planungen für Caponniere-Rheinufer: Zu wenig Grünfläche

Mehr Grün, weniger Parkplätze für die Mainzer Neustadt     
Die  geplante Neugestaltung des Rheinufers rund um die  Caponniere sorgt für  Ärger. Ortsbeiratsmitglied Karsten Lange kritisiert  das Vorgehen der  Stadt als „absolut stillos“


Pfitznerstraße soll wegen Antisemitismus umgewidmet werden
Die Umwidmung anstelle der Umbenennung hat einige Vorteile

Neues Café in der Neustadt
Noch sind die Fenster abgeklebt und die Tür verschlossen, aber innen tut sich was: „George Mainz“ eröffnet nächste Woche in der Frauenlobstraße 51. Was euch dort außer Kaffee und Kuchen erwartet, erfahrt Ihr hier

„U1“ eröffnet am Mainzer Hauptbahnhof
Neues Lokal im ehemaligen „Biertunnel“: Neben dem Kiosk am Bahnhof soll bald das „U1“ eröffnen. Doch was erwartet die Gäste? MERKURIST hat mit dem Inhaber gesprochen

Acht Kisten Wein aus einem Keller im Kaiser-Wilhelm-Ring geklaut

Mit dem Einkaufskorb durch die Bücherei
Einlasskontrolle per Einkaufskorb: Die Mainzer Bibliotheken öffnen wieder, der Besuch ist unter Einhaltung bestimmter Regeln möglich

Liegeplätze in der Zollhafen-Marina begehrt
In  Corona-Zeiten wird der Bootsurlaub beliebter. Detlev Höhne erlebt für  den Zollhafen eine hohe Nachfrage nach Liegeplätzen. Und wie sieht es  bei Bootsschulen und Tauchern aus?

Aus Besitos am Bahnhof wird Wirtshaus „Zenz“
Neues Restaurant  setzt auf „moderne Wirtshaus-Kultur“ - In den Räumen des ehemaligen  Tapas-Restaurants „Besitos“ soll der Nachfolger bald eröffnen

Die Wallaustraße wird ab August aufgehübscht
Die  Vorbereitungen für ein weiteres Projekt im Rahmen des   Städtebauförderprogramms „Soziale Stadt in der Mainzer Neustadt“   schreiten voran: die Aufwertung des Straßenraums Wallaustraße zwischen   Goethestraße und Kaiser-Karl-Ring sowie eines Teilstücks des Emauswegs


Unwirtschaftlich? Nicht alle Lokale in Mainz öffnen wieder
Keine  Chance auf steigenden Umsatz, sondern eher K.-o.-Kriterium: Nicht jeder  Gastronom in Mainz kann unter den aktuellen Corona-Auflagen sein Lokal  öffnen

Soziale Stadt in der Neustadt: Informationen zur Aufwertung des Bereichs um die Caponniere sind nun online verfügbar
Mit der Aufwertung des Bereichs um die Caponniere im Rahmen des  Städtebauförderprogramms Soziale Stadt soll ein attraktiver Erholungs-  und Aufenthaltsort entstehen. Die Ergebnisse der  Bürgerbeteiligung  können jetzt online eingesehen werden


Shirt von Mainzer Schulleiterin sorgt für Aufsehen
Ein Artikel vom rechts orientierten Portal Journalistenwatch macht zur Zeit in Mainz die Runde und sorgt für viel Aufsehen und Kritik. Da die Aufschrift viele Bedeutungen haben kann, sollte man hier nicht vorschnell urteilen, sondern zunächst nachfragen, ob und was damit vermittelt werden sollte

Wendepunkt Mainz erhält dank „Leser helfen“ 65 000 Euro
Neue Möbel, neue Farbe für die Wände – mit dem Geld der „Leser-helfen“-Spendenaktion der Allgemeinen Zeitung will die Einrichtung Wendepunkt ihre Räume verschönern

Höheres Risiko, mehr Belastung
Mit erweiterter Notbetreuung nehmen nicht nur in der Kita Neustadtzentrum  die Herausforderungen zu / Gegensteuern mit Hygienekonzept und Video-Botschaften

Luft in Mainzer City ist deutlich sauberer geworden
So viele Entbehrungen die Corona-Krise mit sich bringt: Der Luft in der Mainzer Innenstadt tut sie gut. Die Stickstoffdioxid-Werte fallen – und damit auch das Dieselfahrverbot?


Autos und Radler werden umgeleitet
In  der Boppstraße wird eine Baumaßnahme der Mainzer Netze vorgezogen. Dafür muss der Abschnitt zwischen der Josefs- und Lessingstraße bis etwa Ende Mai voll gesperrt.

Werden Tauben in der Osteinunterführung vergrämt?
Viele ärgern sich über die Verschmutzung in der Osteinunterführung am Hauptbahnhof. Dafür verantwortlich sind allem Anschein nach vor allem die zahlreichen Tauben. Was die Stadtverwaltung dagegen tut

26-Jährige aus der Neustadt kämpfte mit schwerer Corona-Erkrankung
Hohes Fieber, Übelkeit und trockener Husten: Carolina Hornke aus Mainz hat einen schweren Covid-19-Verlauf hinter sich – an ihre Infektion wollte zunächst keiner glauben


Neue Gleise in der Hattenbergstraße
Im Jahr 2020 ist der Bereich vom Bismarckplatz bis zur Zwerchallee in mehreren Bauabschnitten Großbaustelle für die Mainzer Mobilität

„Wir werden Sie niemals vergessen“ – RaMa-Schüler trauern um Lehrer
Schüler des Rabanus-Maurus-Gymnasiums haben vor der Schule eine spontane Trauerstelle eingerichtet. Sie gedenken eines verstorbenen Lehrers

Schandfleck in der Mainzer Neustadt beseitigt
Die  triste Wand an der Ecke Wallau- und Josefsstraße ziert jetzt eine bunte Stadtlandschaft: Graffitikünstler Leif Eric Möller ließ auf Geheiß der Hausbewohner die Dosen zischen

57 neue Wohnungen: Abriss an der Rheinallee hat begonnen
An der Ecke Wallaustraße, Rheinallee und Nahestraße sollen 57 neue Wohneinheiten entstehen. Die ehemalige „bft“-Tankstelle wird gerade abgerissen. So soll es danach weitergehen


Woher kommt der Gestank in der Mainzer Innenstadt?
Woher kommt der üble Geruch, der seit ein paar Tagen immer wieder über der Mainzer Innenstadt hängt? Merkurist hat bei der Stadt nachgefragt

Produktionsumstellung bei Werner & Mertz für Medizineinrichtungen
Bereits seit einigen Wochen hat das Unternehmen Werner & Mertz Professional die Produktion umgestellt. Damit wollen sie ihrer gesellschaftlichen Verantwortung gerecht werden

Igel in Not - Mainzer Tierheim schlägt Alarm
Viele  Igel kommen jetzt aus ihren Winterquartieren. Zu früh – denn es mangelt  an Nahrung. Zudem werden die Tiere in einigen Gärten von einem neuen  Feind bedroht

Neu: Streamen mit Bücherei
Nutzer der Öffentlichen Bücherei können ab sofort neben der Online-Buchleihe ein neues Angebot nutzen

Annette Emde eröffnet neue Galerie in der Richard-Wagner-Straße
Die regionale Kunstszene bereichern, die Begeisterung für Kunst mit anderen teilen – das will Annette Emde mit ihrer „Emde Gallery“

„ZigZag“ im Mainzer Zollhafen  
Das neue Bürogebäude soll noch in diesem Jahr fertig werden, die Vermarktung hat begonnen. Für die Gastronomie wird ein Pächter gesucht

Corona-Krise: „Grünanlagen können durchatmen“
Die Corona-Einschränkungen nützen den Pflanzen auf öffentlichen Grünflächen und erleichtern dem Mainzer Grünamt die Arbeit – zumindest teilweise


Mainz plant wohnortnahes Carsharing
Um den Anreiz zu erhöhen, dass möglichst viele Bürger auf ein privates Auto verzichten, sollen zu den bestehenden 150 bald 52 weitere Pkw auf  26 Stellplätzen hinzukommen

Kochen für Mainzer Helden
Die Initiative „Kochen für Helden Mainz“ will jene mit Essen versorgen, die  auch in der Krise die Gesellschaft am Laufen halten wie etwa Krankenhauspersonal

Große Solidarität mit Mainzer Buchhandlungen
Da die Buchläden wegen des Coronavirus geschlossen bleiben müssen, setzen  sie auf eigene Lieferdienste und andere kreative Lösungen. Bei der Kundschaft kommt das gut an

Wohnen auf zwei Inseln im Zollhafen
Das Düsseldorfer Büro HPP gewinnt den Architekturwettbewerb für zwei Gebäude im Stadtquartier Zollhafen in der Mainzer Neustadt. Trei Real Estate plant dort 189 Wohnungen


Mainzer sorgt mit Beatles-Lied für Gänsehautmoment in der Neustadt
Mit seinem rollenden Klavier zog Musiker Simon Höneß am Donnerstag (26.03.2020) durch die Neustadt. Bei „Hey Jude“ von den Beatles gab es dann einen Gänsehautmoment

Stadt richtet Bürgertelefon ein
Die  Stadt Mainz hat ein zentrales Bürgertelefon zum Thema Coronavirus eingerichtet. Ab sofort können sich Bürger von Montag bis Freitag zwischen 9 und 18 Uhr unter der Nummer 06131-12 44 99 mit allen Fragen rund um die aktuell gültige Rechtsverordnung des Landes an die Verwaltung wenden

Trotz Corona geht es auf Mainzer Baustellen voran
Während die Mainzer Fußgängerzone leer ist, geht die Arbeit auf den Baustellen ihren gewohnten Gang. Obwohl an manchen Stellen schon coronabedingte Veränderungen spürbar sind

Psychisch Erkrankte sehr stark von Coronakrise betroffen
Auch Mainzer Sozialunternehmen leiden unter der Coronakrise. Sie mussten ihre Einrichtungen größtenteils schließen. Das wirkt sich auf Menschen aus, die dort sonst tätig sind

Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü