Neustadt aktuell-Seite 20 - Mainz-Neustadt.de

Besucherzaehler
Direkt zum Seiteninhalt

Neustadt aktuell  
14.06.2024
Foodsharing-Café krumm & schepp eröffnet am Karoline-Stern-Platz
Im November 2024 eröffnet in der Landeshauptstadt Mainz das foodsharing-Café krumm & schepp: Der Verein konnte nach langem Suchen geeignete Räumlichkeiten im neuen Wohnviertel am Karoline-Stern-Platz in der Mainzer Neustadt finden. Unterstützt wurde er dabei von der kommunalen Wohnungsgesellschaft Wohnbau, die die Entwicklung des Raumkonzeptes und den Ausbau mit großem Engagement gefördert hat.

Mit der Eröffnung des foodsharing-Cafés schließt der Verein eine Leerstelle in der Mainzer Gastronomie-Szene: Neben dem Café-Betrieb mit selbst festgelegten Preisen für Getränke und kostenfreiem Essen zur Selbstbedienung am Fairteilerschrank ist es zugleich ein Bildungsort. Workshops für Kinder, Jugendliche und Erwachsene sowie Kulturveranstaltungen (z.B. Schnippeldiscos) ermöglichen einen Austausch über den nachhaltigen Umgang mit Lebensmitteln.
„Herzlichen Dank für die Anerkennung und viel Erfolg bei der Eröffnung!“, sagt Marion Proschka, Stellvertretende Abteilungsleiterin und Teamleiterin Betriebskosten in der Abteilung Vermietung und Recht, der Wohnbau und ergänzt: „Wir sind begeistert davon, dass sich der Karoline-Stern-Platz mit reizvollen Angeboten für die Mainzerinnen und Mainzer füllt. krumm & schepp wird mit seinem innovativen Foodsharing Konzept prima in die Umgebung passen, in der bereits ein Frisör, die Kulturbäckerei, das Nachbarschaftscafé, um nur einige zu nennen, die Gegend attraktiv machen!“

Getragen wird das 2021 geborene foodsharing-Café Projekt von einem engagierten Team aus Ehrenamtlichen, das viel Zeit in die Entwicklung von Bildungsinhalten und in die Planung des zukünftigen Café-Betriebs investiert. Unterstützung – finanziell wie tatkräftig – ist jederzeit herzlich willkommen. Um das Projekt für Interessierte zu öffnen, findet regelmäßig der krumm & schepp-Stammtisch statt. Die Termine werden auf Instagram und der Vereins-Webseite bekanntgegeben.

13.06.2024
Kita der Christuskirchengemeinde ist kunterbunt
2014 wurde die Evangelische Kita der Mainzer Christuskirchengemeinde nach einer Sanierung wiedereröffnet. Nun wurde endlich ein passender neuer Name gefunden: Kita Kunterbunt. Dieser soll sich zukünftig auch in der Außengestaltung der Kita zeigen. Dafür wurde ein Fassaden-Künstler engagiert, der zusammen mit den Vorschulkindern den Eingangsbereich kunterbunt gestaltet.

Der neue Name  der Einrichtung ist auch Programm, da die Kita so kunterbunt wie die  Mainzer Neustadt ist. „Hier leben viele verschiedene Kulturen und Menschen in unterschiedlichen Familienkonstellationen. Unsere Kita repräsentiert die Neustadt als kunterbunten Mainzer Stadtteil“, beschreibt Perdita Clay, Leiterin der Kita. „20  verschiedenen Muttersprachen werden in der Kita gesprochen. Diese Lebensvielfalt ist unser pädagogisches Konzept. Wir leben Vielfalt und geben dies den Kindern als wertvollen Erfahrungsschatz mit.“
Fassadenkünstler Moritz Overbeck mit den Vorschulkindern, Erziehern und Pfarrerin Jasmin Schönemann-Lemaire (1. Foto, Mitte) - Fotos: Evangelisches Dekanat Mainz

Eine Kita-Mutter, die Grafikdesignerin ist, entwickelte das passende Logo dazu. Bunte Klekse mit den Farben der vier Gruppen in denen 70 Kinder in Alter von ein bis sechs Jahren betreut werden. Trist und grau war jedoch immer noch der Eingangsbereich zur Kita, die Garagen und Wände verschmutzt und mit Graffiti-Taggs besprüht. Damit der neue Name auch optische Umsetzung findet, wird nun der Eingangsbereich ebenfalls kunterbunt gestaltet. „Ich habe im Sensor einen Artikel über den Mainzer Graffiti- und Fassadenkünstler Moritz Overbeck gelesen. Da er nicht nur Künstler, sondern auch Sozialpädagoge ist, war mir sofort klar: das ist unser Mann!“, lacht Jasmin Schönemann-Lemaire, Pfarrerin der Christuskirchengemeinde, die Trägerin der Kita ist.

Overbeck bietet schon seit vielen Jahren Graffiti und Malworkshops für Kinder und Jugendliche an. Nach seinem Pädagogik-Studium arbeitete er als Integrationskraft in einer Kita. Seit einiger Zeit ist er hauptberuflicher Fassadenkünstler. „Jeder Künstler, der gerne mit Farben arbeitet, findet das Motto kunterbunt natürlich toll“, begeistert er sich. „Ich  habe eine abstrakte Herangehensweise die Gestaltung. Die Farbpunkte, die in Streifen übergehen, haben etwas dynamisches. So erleben die Kinder und Eltern, die jeden Morgen hindurchgehen, eine  kleine Metamorphose. Sie werden förmlich rein gezogen in die kunterbunte Kita-Vielfalt.“ Mit den Kindern gemeinsam, dies Idee umsetzen zu dürfen, ist für ihn etwas Besonderes „Es ist so toll zu sehen, wie stolz die Kinder darauf sind. Sie sehen, wie sich hier jeden Tag etwas weiterentwickelt und sie Teil dieses professionellen Schaffensprozesses sind“, so Overbeck.

Dem Kirchenvorstand der Christuskirchengemeinde ist die Kita ein Herzensanliegen. „In der Vielfalt liegt auch die religiöse  Qualität unserer evangelischen Kita“, erklärt Schönemann-Lemaire.  „Allen Kinder mit ihren Familien - so unterschiedlich  sie auch sein mögen – bieten wir hier einen Platz. Jeder ist willkommen, wie er ist.“  Zur Finanzierung der farbigen Gestaltung des Eingangstunnels und der Garagentore hat der Kirchenvorstand alle freien Kollekten gesammelt. Durch eine Spende des Ortsbeirats der Neustadt wird ebenfalls ein Teil der Kosten gedeckt. Und natürlich freut sich die Gemeinde auch über weitere Spenden.

13.06.2024
30 Jahre Sommerschwüle
Thema des Monats Juli in der Öffentlichen Bücherei -Anna Seghers-

In diesem Jahr feiert die Sommerschwüle ihr 30-jähriges Jubiläum und die Öffentliche Bücherei - Anna Seghers lädt dazu ein, diesen besonderen Anlass gemeinsam zu feiern. Vor 30 Jahren als Sommerfest gestartet, hat sich die Sommerschwüle mittlerweile zum vielfältigen Rahmenprogramm des Christopher Street Day (CSD) in Mainz entwickelt und feiert am Samstag, 27. Juli 2024 mit dem Mainzer CSD ihren Höhepunkt.

Der CSD steht für Vielfalt, Toleranz und Gleichberechtigung. Für die Sichtbarkeit dieser wichtigen Themen steht auch die Öffentliche Bücherei - und möchte mit dem Thema des Monats Juli darauf aufmerksam machen. Der Christopher Street Day feiert die LGBTQ+ Community und ist ein Tag, der vor allem für Demonstrationen gegen Diskriminierung und Ausgrenzung steht. Ziel des CSD ist es, eine Welt zu schaffen, in der alle Menschen, unabhängig von ihrer sexuellen und geschlechtlichen Identität, ohne Angst leben und sich frei entfalten können.
Die Öffentliche Bücherei - Anna Seghers bietet im Juli selbstredend eine bunte Mischung an Literatur rund um das Thema Vielfalt. Die Buchauswahl präsentiert ein breites Spektrum an Perspektiven und Geschichten, die die Vielfalt der LGBTQ+ Community widerspiegeln. Die Öffentliche Bücherei - Anna Seghers freut sich auf einen vielfältigen und bunten Juli! (rap)


Zentralbibliothek der Öffentlichen Bücherei – Anna Seghers,
Bonifaziustürme am Hauptbahnhof.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr,
Donnerstag: 10.00 - 19.00 Uhr,
Samstag: 10.00 - 13.00 Uhr.

10.06.2024
Angebote der HURRA! JUGENDKUNSTSCHULE der Kunsthalle Mainz

Offene Werkstatt
6–12 Jahre
wöchentlich, donnerstags
16:30–18 Uhr
Jeden  Donnerstag lädt die Offene Werkstatt mit unterschiedlichen Materialien  zum Bauen, Malen und Zeichnen zum Mitmachen ein. An Feiertagen und in  den Ferien bleibt die Offene Werkstatt  geschlossen. Eine Assistenz für Kinder mit Unterstützungsbedarf ist  immer anwesend.
Die Teilnahme ist kostenlos.
Verbindliche Anmeldung über www.jks-rlp.de/anmeldung/hurra

HURRA! Atelier-Zeit
6–10 Jahre
Mi 19.06., 26.06., 03.07., 10.07.
16:15–17:45 Uhr
Hast  du schon einmal davon geträumt, deine Fantasie frei fliegen zu lassen?  Du möchtest deine eigenen kunstvollen Welten erschaffen? Dann bist du  hier genau richtig!
Bei jedem Treffen gehen wir auf eine gemeinsame Reise,
bei der wir verschiedene Projekte entdecken und gestalten.
Von  Malen und Zeichnen über Basteln und Modellieren bis hin zu anderen  aufregenden Kunstformen – bei uns ist was für jeden dabei!
Der Kurs kommt nur bei einer Mindestanzahl von 6 Kindern zustande. Andernfalls wird der Kurs 3 Tage vor Kursbeginn abgesagt.
Kosten: 4 Termine, 36 Euro

Dienstag, 16.07. – Freitag, 19.07., jeweils 10-14 Uhr
Museum in der Box – Falt-Box zum Selbstgestalten
Gemeinsames Angebot für Kinder in den Sommerferien
Vier Mainzer Museen laden Kinder ein, dort ihre erste Sommerferienwoche zu verbringen.
Ob Kunst, Archäologie oder Biologie: Genauso bunt wie die Ausrichtung  der Museen ist auch das Programm. So können sich Kinder zwischen acht  und zwölf Jahren kreativ austoben und die jeweiligen Ausstellungen  entdecken. Ihre Eindrücke aus den Museen sammeln sie  in einer selbstgestalten Box.  Das Programm Museum in der Box findet von Dienstag den 16.07. bis Freitag den 19.07. an vier verschiedenen Orten jeweils von 10:00 – 14:00 Uhr statt
Ein gemeinsames Angebot der HURRA! Jugendkunstschule der Kunsthalle Mainz, von Landesmuseum, Dommuseum, und LEIZA (Leibniz-Zentrum für Archäologie)

Anmeldung und Teilnahme:
  • Für die Teilnahme ist eine Anmeldung bis zum 01.07.2024 erforderlich.
  • Teilnehmerzahl 12
  • Kosten: 50,- € pro Kind für alle vier Tage (Inkl. Eintritt)

Programm:
Dienstag, 16.07.: Landesmuseum, Große Bleiche 49-51
Mittwoch, 17.07.: LEIZA, Ludwig-Lindenschmit-Forum 1
Donnerstag, 18.07. Kunsthalle Mainz, Am Zollhafen 3-5
Freitag, 19.07. Dommuseum, Domstraße 3

Information und Anmeldung
Die Anmeldung erfolgt via die HURRA! Jugendkunstschule der Kunsthalle Mainz über:
Hinweis: Tragt bitte geeignete Kleidung und bringt euch einen Mittagssnack mit.

10.06.2024
So hat die Neustadt bei der Ortsbeiratswahl abgestimmt

Die Ortsvorsteherkandidaten erhielten folgende Stimmen:
  • Christoph Hand (Grüne) 38,1
  • Yvonne Wuttke (SPD) 24,3
  • Martin Malcherek (Die Linke) 18,8
  • Karsten Lange (CDU) 15,3
  • Michael Hampel (FDP) 3,5

Damit gibt es am 23.06.2024 eine Stichwahl zwischen Christoph Hand (Grüne) und Yvonne Wuttke (SPD).



05.06.2024
Das Leben soll gefeiert werden - auf der Bühne, neben der Bühne, überall!“
Die Gäste der Tagespflege „Einklang“ Mainz führen das Theaterstück „Café Traumzeit“ auf

Ein ganz besonderes Theaterstück feierte am 29. Mai in der Tagespflege Einklang im Martinsstift Mainz Premiere: Die Tagespflegegäste zeigten in dem 45-minütigen Stück „Café Traumzeit", welches Potenzial in ihnen steckt. Das Stück unter der Regie von Juliana Fuhrmann thematisiert mit einem Augenzwinkern Alltagssituationen sowie Ängste und Sorgen der mitspielenden Tagesgäste – mit und ohne Demenz. Die Szenen basieren auf den eigenen Erfahrungen der Darstellerinnen und Darsteller. Neben dem Ensemble „Einklang“, zu dem die Tagesgäste und zwei Mitarbeitende gehören, glänzte Profi-Schauspieler Patrick Twinem mit Humor und einer Gesangseinlage.  

Die Premiere berührte und begeisterte Bewohnerinnen und Bewohner, Angehörige und Gäste gleichermaßen, einige Bewohnerinnen und Bewohner äußerten, dass sie sich „so toll einbezogen" fühlten. Es gab viel Zwischenapplaus, das Publikum klatschte und sang mit. Nach der Aufführung wurde in der Cafeteria bei selbstgemachten Häppchen und einem Sektumtrunk gefeiert. Die Stimmung war ausgelassen und fröhlich.
Das  Ensemble „Einklang“ der Tagespflege berührte das Publikum.  Tagespflegeleiterin Maria Hirschmann (im 1. Foto vorne links mit Brille  in der rosa Bluse) freut sich über den Erfolg. (Foto: Martinsstift Mainz)

Zusammenarbeit mit Regisseurin und Profi-Schauspieler

Für das Theaterstück hat das Ensemble „Einklang“ mit der Tagespflegeleiterin Maria Hirschmann und der engagierten Regisseurin und Schauspielerin Juliana Fuhrmann ein Jahr lang Erinnerungen durchforstet, um daraus Texte zu entwickeln. Die Idee zu dem Projekt stammt von Maria Hirschmann, die seit 20 Jahren die Tagespflege Einklang leitet. Ihr Ziel ist es, den Gästen Selbstvertrauen zu geben und ihre Kreativität zu fördern. Das Projekt zeigt, wie wichtig Partizipation, Wertschätzung und Respekt in der Pflege sind. Die Theaterarbeit verfolgt einen inklusiven Ansatz – so spielt auch Leonie Leuschner, eine Mitarbeiterin mit Down-Syndrom, mit.

Jeder Tag wurde durch das Theaterprojekt fröhlicher ...

Maria Hirschmann äußert sich begeistert über das Projekt: „Jeder Tag wurde durch das Projekt fröhlicher und ein bisschen zu einer Traumzeit. Mit welcher Liebe unsere wunderbaren Profis mit uns zusammengearbeitet haben, das ist der Hammer! Es ist einzigartig, dass hier Gäste und Mitarbeitende auf Augenhöhe zusammenarbeiten und sagen: Wir sind alle Menschen. Wir können alles und wir sollen raus auf die Bühne. Das Leben soll gefeiert werden – auf der Bühne, neben der Bühne, überall!“.

Das Projekt hat u.a. den 2. Platz des Helmut-Simon-Preises der Diakonischen Werke in Rheinland-Pfalz gewonnen. Ein besonderer Dank gilt dem Hessischen Diakonie-Stiftungsfonds DiaDem sowie dem gemeinnützigen Verein „Mainz 05 hilft“, die durch ihre Spenden ermöglicht haben, das Projekt zu realisieren.

Weitere Aufführungstermine sind geplant ...

05.06.2024
Lesesommer Rheinland-Pfalz 2024
Sommerzeit ist Lesezeit! Werde auch du im Lesesommer in der Öffentlichen Bücherei – Anna Seghers wieder zum Lesemonster.

Vom 1. Juli bis 1. September 2024 ist es wieder soweit: Der Lesesommer Rheinland-Pfalz findet statt. Da lohnt sich ein Besuch in der Bibliothek ganz besonders! Denn auch in diesem Jahr beteiligt sich die Öffentliche Bücherei - Anna Seghers am Lesesommer und lädt alle Kinder und Jugendlichen herzlich dazu ein. Für das Lesen spannender Bücher gibt es tolle Preise und Urkunden!

Die aktuellen Lesesommer-Bücher lassen sich in der Kinderbücherei der Zentralbibliothek und in der Stadtteilbücherei Gonsenheim finden. Hier gibt es eine tolle Auswahl an lustigen, spannenden, gruseligen oder auch romantischen Büchern, die speziell für den Lesesommer ausgewählt wurden. Auch für Jugendliche gibt es neuen Lesestoff aus der LesBar.

Aber das ist noch nicht alles! Zu jedem Buch ist die Meinung unserer jungen Leser:innen gefragt. Wer mindestens drei Bücher liest, erhält ein Lesesommer-Zertifikat und hat die Chance, an zwei großen Lesesommer-Verlosungen teilzunehmen – einer landesweiten und einer hier vor Ort in der Bücherei. Es gibt also doppelte Gewinn-Chancen!

Mitmachen können alle Kinder und Jugendlichen von sechs bis 16 Jahren in der Zentralbibliothek oder in der Stadtteilbücherei Gonsenheim. Um teilzunehmen, meldet ihr euch einfach mit eurem kostenlosen Bibliotheksausweis für den Lesesommer an.

Die Öffentliche Bücherei – Anna Seghers freut sich auf ein Lesesommer-Abenteuer voller spannender und fantastischer Geschichten.

Zentralbibliothek der Öffentlichen Bücherei – Anna Seghers,
Bonifaziustürme am Hauptbahnhof.

Öffnungszeiten:
Dienstag, Mittwoch, Freitag: 10.00 - 18.00 Uhr,
Donnerstag: 10.00 - 19.00 Uhr,
Samstag: 10.00 - 13.00 Uhr.

Weiterführende Informationen

04.06.2024
Schoppestecher auf Urlaubstrip
Der Mainzer Carneval-Verein (MCV) startet gemeinsam mit der Volksbank Darmstadt Mainz ein „Schoppestecher“-Urlaubsfoto-Gewinnspiel. Wer mitmachen will, sollte das beliebte Zugplakettchen der Kampagne 2024 idealerweise mit in den Reisekoffer packen und ein Urlaubserinnerungsfoto einplanen. Ob am Hafen, im Rucksack, neben dem Sunshine-Cocktail oder an der Strandbar – jede ausgefallene Idee ist willkommen.

„Unser Zugplakettchen ist weltoffen und kommunikativ“, so MCV-Präsident Hannsgeorg Schönig, „wir freuen uns über jeden Schnappschuss - ob beim klassischen Sommerurlaub, beim Städtetrip oder im Wanderurlaub, auf Abenteuer- oder Kreuzfahrt, beim Wellness-Trip oder von Balkonien“.

Fotos können per Mail an mcv-haus@mainzer-carneval-verein.de gesendet werden oder über den Instagram-Account @mcvhelau, hier können die Urlaubsfotos mit dem Schoppestecher-Zugplakettchen verlinkt und mit dem Hashtag #SchoppestecherimUrlaub gekennzeichnet werden.
In der Bildunterschrift ist dann Platz für die Geschichten hinter dem Foto.

Das Gewinnspiel endet am 30. September 2024 um 23:11 Uhr. Im Anschluss wählt eine Jury die drei schönsten Bilder aus. Als Preise gibt es zu gewinnen: Zwei Sitzungskarten für die MCV-Prunkfremdensitzung am Fastnachtssonntag in der Rheingoldhalle (am 2. März 2025), ein Fresskorb und ein Gutschein über ein Familienpaket des Zugplakettchens der Kampagne 2025 (4 Stück).

Die Gewinner werden per Nachricht informiert. Mit der Teilnahme erteilen die Teilnehmenden dem MCV und der MVB die unwiderrufliche Genehmigung, das eingesandte Bildmaterial auf allen Social-Media-Kanälen, den jeweiligen Homepages und in Presseveröffentlichungen zu verwenden.
Mitmachen kann jeder und jede. Ausgenommen sind die Vorstandsmitglieder des MCV, die Vorstände der Volksbank Darmstadt Mainz, die Mitarbeitenden der MCV-Geschäftsstelle und natürlich die Damen und Herren der Jury.

03.06.2024
Alle sind mit dabei
Im Martinsstift Mainz wird ein 100. Geburtstag gefeiert

Am 27. Mai feierte eine Bewohnerin des Altenpflegeheims Martinsstift in Mainz ihren 100. Geburtstag. Johanna Assmann lebt seit drei Jahren in der Einrichtung Haus und ist immer noch sehr rüstig und unternehmungslustig.

Schon Wochen vorher fieberte sie dem großen Ereignis aufgeregt entgegen. Es war ihr wichtig, dass nicht nur ihre Angehörigen, sondern auch alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und Mitbewohnerinnen und Mitbewohner, die sie hier im Haus ins Herz geschlossen hat, dabei sind und mitfeiern. Das Fest fing sehr feierlich an mit Geburtstagsständchen, Glückwünschen und Geschenken.

Danach wurde schwungvoll mit Sekt, Buffet, Tanz und Musik gefeiert. Die Jubilarin hielt bis zum Schluss durch und strahlte zum Ausklang glücklich und zufrieden ihre ganze Freude über diesen besonderen Tag aus.
03.06.2024
Leserbrief

Fahrradstraße verdrängt Fußgänger
Eine Fahrradstraße durch die Adam-Karrillon-Straße erfordert zwischen Bopp- und Gartenfeldstraße einen Gehweg. Dieser Abschnitt als verkehrsberuhigte hat Straße keinen Bürgersteig. Die vielen Schüler nutzen heute morgens und mittags die gesamte Straßenbreite. Auf einer Fahrradstraße sind Fußgänger nur Gäste. Ein ausreichend breiter Gehweg ist daher für die Sicherheit der Kinder und Jugendlichen zwingend notwendig. Auf Fahrradstraßen sind dann auch statt der heutigen Schrittgeschwindigkeit bis zu 30 km/h erlaubt.
Warum muss man eine Fahrradstraße ausweisen, obwohl Radfahrer in einer verkehrsberuhigten Zone nur auf Fußgänger Rücksicht nehmen müssen?

Günther Litzenburger
55118 Mainz

01.06.2024
Verwaltung befürwortet Sanierung der Rollschuhbahn – Antrag der SPD-Fraktion im Ortsbeirat zeigt Wirkung
Pressemitteilung der SPD Mainz-Neustadt
Die Verwaltung begrüßt die Initiative der SPD-Fraktion im Ortsbeirat der Mainzer Neustadt zur Sanierung der Rollschuhbahn auf dem Goetheplatz. Diese wird die erforderlichen Mittel für das Haushaltsjahr 2026 anmelden und das Projekt auch im Rahmen der Haushaltsberatungen begleiten.
Nachdem der Ortsbeirat der Mainzer Neustadt im Februar einstimmig für den Antrag der SPD-Fraktion votierte, wurden bereits erste Informationen von der Verwaltung hinsichtlich der möglichen Beschaffenheit einer sanierten Rollschuhbahn eingeholt. Die SPD-Fraktion hatte in ihrem Antrag einen Kunststoffbelag angeregt, da sich hierdurch die Bedingungen zum Rollkunstlaufen nochmals verbessern lassen.

„Die Entscheidung der Stadtverwaltung ist ein erster, aber wichtiger Schritt für eine Sanierung. Eine gute Entscheidung für die Nachwuchsarbeit des Vereins und das Freizeitangebot in unserem Stadtteil!“, begrüßen Ulrike Ludy und Manfred Milke, Mitglieder des Ortsbeirats Mainz-Neustadt, die Mitteilung der Verwaltung. „Die Nachricht der Verwaltung ist für uns als Verein eine sehr gute Botschaft. Damit können wir mittel- und langfristig das Rollkunstlaufen für die Kinder und Jugendlichen sicherstellen und diese zudem optimal auf Wettbewerbe vorbereiten“, schließt sich Dorothea Moravec, 1. Vorsitzende des ARSV, dem Dank an die Verwaltung an. Der ARSV (Arbeiter-, Roll- und Sportverein „Solidarität” von 1898 Mainz e.V.) ist Hauptnutzer der Anlage und bietet mehrmals in der Woche Trainingseinheiten für seine Mitglieder an.

Neustadt im Netz e.V. - c/o caritas-zentrum Delbrêl, Aspeltstr. 10, 55118 Mainz
nin@mainz-neustadt.de - Tel. 06131 6367034 (AB mit Rückruf) oder 01515 19 221 21
Spendenkonto: DE47 5519 0000 1548 0530 14 (Mainzer Volksbank - BIC: MVBMDE55)
Zurück zum Seiteninhalt