Mainz-News - Mainz-Neustadt.de

Besucherzaehler
Direkt zum Seiteninhalt

Mainz-News  

31.01.2024
Aus für das Haus des Erinnerns in Mainz?
Der Einrichtung droht der Verlust von 90 Prozent Fördermitteln. Zudem muss nach dem zwangsläufigen Auszug aus dem Allianzhaus ein Ausweichquartier gefunden werden - AZ Mainz (plus)

15.02.2024
Zukunft bedroht? Das Haus des Erinnerns ist in Nöten
Die Institution in Mainz kämpft mit einigen Problemen. Im Interview spricht Stiftungsvorsitzender Hans Berkessel über die Zukunft der Einrichtung im Allianzhaus - AZ Mainz (plus)
Auch Altstadt-SPD will das „Haus des Erinnerns – für Demokratie und Akzeptanz" sichtbar im Regierungsviertel halten
Pressemitteilung der SPD Mainz-Altstadt von 17.02.2024

Das Haus des Erinnerns im Allianzhaus steht für eine lebendige  Erinnerungskultur und ist ein zentraler Ort politischer Bildung in  Mainz. Als solche Einrichtung spielt es eine entscheidende Rolle im  Kampf gegen das Vergessen und gegen rechtsextreme Tendenzen.

"Das Haus des Erinnerns ist ein Ort, der uns daran erinnert, welche  Folgen menschenverachtende Ideologien und totalitäre Regime haben  können. Es mahnt uns, wachsam zu sein und für unsere demokratischen  Grundwerte einzutreten", erklärt Bjoern Witczak, Vorsitzender der  Altstadt-SPD.
„Die zentrale Lage des Hauses des Erinnerns im Allianzhaus im Herzen  der Stadt ist von entscheidender Bedeutung. Ein gut sichtbarer,  barrierefreier Standort im Zentrum des Regierungsviertels ist  unerlässlich, um die wichtige bildungspolitische Arbeit des Hauses  fortzusetzen und zu verstärken.“, betont Fabian Christen,  Ortsvorsteherkandidat der SPD in der Mainzer Altstadt.

Vor diesem Hintergrund unterstützen wir den Antrag der Grünen im  anstehenden Ortsbeirat am Mittwoch für einen Erhalt des Haus des  Erinnerns im belebten Teil der Altstadt. Die aktuelle Lage des Haus des  Erinnerns im Allianzhaus ist für die Altstadt-SPD ein ausgezeichneter  Standort, der viele Vorteile mit sich bringt.

Die Mainzer Bürgerinnen und Bürger haben sich auf Demonstrationen und  im Alltag in den letzten Wochen gegen rechtspopulistische und  rechtsextreme Akteure und Meinung gestellt.

Die Schließung des Zentrums Rheinhessen, welches als Treffpunkt für  Rechtspopulisten und extreme Rechte gedient hat, sendet ein  entschlossenes Signal, dass in Mainz kein Platz für Hass, Hetze und  Dummheit ist.

Auch die dilettantischen Versuche der AfD im Mainzer Stadtrat,  demokratische Prozesse für ihre Zwecke zu missbrauchen, sind  klar gescheitert.

All das stimmt uns als Altstadt-SPD positiv.

Wir fordern alle demokratischen Akteure dazu auf, auch weiterhin  dafür zu kämpfen, dass Rechtsextremist:innen keinen Platz in unserer  Stadt und Gesellschaft finden.


Keine Experimente! Initiative  Spielraum fordert den dauerhaften Erhalt des "Haus des Erinnerns - für  Demokratie und Akzeptanz" im Allianzhaus
Pressemitteilung von "Spielraum Mainz"  von 19.02.2024

Die Umzugspläne für das "Haus des Erinnerns -  für Demokratie und Akzeptanz" (die AZ berichtete) stoßen in der  Stadtgesellschaft auf Unverständnis und Widerspruch. "Tausende Menschen  gehen auch in Mainz auf die Straße, um für unsere Demokratie zu kämpfen,  viele davon zum ersten Mal. Das zeigt, wie wichtig Demokratiebildung  und Erinnerungsarbeit sind", so Spielraum Mainz. "Ausgerechnet in diesen  Zeiten gefährdet man mit hektischen Umzugsplänen die Existenz des  wichtigsten Demokratie-Lernorts unserer Stadt. Das ist ein fatales  Signal. Eine Verlegung aus dem Allianzhaus an den Rand der Innenstadt  ist aus unserer Sicht unnötig und wäre ein schwerer politischer  Fehler".

Die Arbeit und Stellen der Mitarbeitenden des  Haus des Erinnerns hängen an den noch immer unsicheren Fördermitteln  aus dem Programm "Demokratie leben", finanziert durch den Bund. Die wird  es aber wohl nur geben, wenn das Haus des Erinnerns nachweisen kann,  dass es wie bisher im Allianzhaus sichere Räumlichkeiten hat.

"Das Haus des Erinnerns ist im Allianzhaus  ein echter Publikumsmagnet: Knapp 4.500 Jugendliche und Erwachsene haben  allein im letzten Jahr die vielen verschiedenen Workshops und  Veranstaltungen besucht. Sichtbarkeit und Barrierefreiheit sind für  diese wichtige Einrichtung zentrale Standortfaktoren und im Allianzhaus  ideal gegeben", so Spielraum. Auch die Räumlichkeiten wären im  Allianzhaus der Zukunft, wie von der Spielraum-Initiative vorgeschlagen,  optimal, wenn das Haus des Erinnerns dort ein bis zwei weitere und  bedarfsgerechte Räume für Workshops bekäme und einen größeren  Veranstaltungssaal mitnutzen könnte. "Wir werben deshalb nachdrücklich  dafür, dass sich die Stadt auf den Weg macht und das Allianzhaus als  vielfältigen Kulturstandort erhält und weiterentwickelt, ausdrücklich  auch mit dem Haus des Erinnerns."

Für das Haus des Erinnerns wäre derzeit aber  wohl vor allem schnell ein Beschluss durch den Stadtrat wichtig, der  eine dauerhafte Bereitstellung von Räumlichkeiten durch die Stadt  garantiert, idealerweise gut sichtbar im Allianzhaus mitten im  Regierungsviertel. Für die Existenzsicherung des Haus des Erinnerns  sieht Spielraum alle Parteien in der Pflicht: "Die Stadt sollte hier  keine Experimente, sondern mehr Demokratie wagen."

+++
Über Spielraum:
Spielraum Mainz setzt sich ein für die Interessen von Kulturakteur:innen gegenüber  Öffentlichkeit, Politik, Verwaltung und Wirtschaft. Spielraum wirbt  dafür, Kulturstandorte zu schaffen, zu erhalten und weiter zu  entwickeln, damit in Mainz dauerhafte und erschwingliche Produktions-,  Organisations- und Präsentationsräume und -flächen für eine vielfältige  Nutzung durch Kulturakteur:innen aller Sparten bereitgestellt werden. Zu  diesen Kulturstandorten zählt insbesondere das denkmalgeschützte  Allianzhaus auf der Große Bleiche in Mainz, für das Spielraum bereits  ein Nutzungskonzept vorgelegt hat.

Mehr auf www.allianzhaus-mainz.de oder auf Instagram @allianzhaus


23.02.2024
Haus des Erinnerns: Ortsbeirat kritisiert Umsiedlung
Das HdE soll laut Stadt Mainz in die Neutorschule umziehen. Warum der  Ortsbeirat Altstadt vehement dagegen ist und welche Alternativen er  vorschlägt - AZ Mainz (plus)


23.02.2024
„Haus des Erinnerns“: Per Zwangsumzug in die Sackgasse
Die Stadt will das „Haus des Erinnerns“ so schnell wie möglich an  anderer Stelle unterbringen, doch es gibt starken Gegenwind. Zurecht,  kommentiert Michael Bermeitinger - AZ Mainz (plus)


25.02.2024
Haus des Erinnerns: Vorstand begrüßt Umsiedlung nun doch
Die Institution in Mainz soll in die Neutorschule umziehen. Das stößt  auf Kritik. Auch der Stiftungsvorsitzende Hans Berkessel äußerte sich  zurückhaltend. Wie es zum Umdenken kam - AZ Mainz


06.03.2024
„Haus des Erinnerns“: QueerNet sieht sich nicht vertreten
Während HdE-Vorstand Hans Berkessel die Standortfrage in den Hintergrund rückt, äußert sich QueerNet RLP sehr kritisch. Nicht nur zum Standort an der Mainzer Neutorschule - AZ Mainz (plus)

Neustadt im Netz e.V. - c/o caritas-zentrum Delbrêl, Aspeltstr. 10, 55118 Mainz
nin@mainz-neustadt.de - Tel. 06131 6367034 (AB mit Rückruf) oder 01515 19 221 21
Spendenkonto: DE47 5519 0000 1548 0530 14 (Mainzer Volksbank - BIC: MVBMDE55)
Zurück zum Seiteninhalt